Strabag nimmt 140 Mio. Euro als Schuldscheindarlehen auf

Der Baukonzern Strabag hat über ein Schuldscheindarlehen über 140 Mio. Euro Geld aufgenommen. Angesichts der hohen Nachfrage der Investoren sei das Volumen von ursprunglich 100 Mio. Euro auf 140 Mio. Euro erhöht worden, teilte das Unternehmen mit.

Mit der Transaktion sei die Finanzierungsstruktur weiter diversifiziert worden. Das Emissionsvolumen teile sich auf jeweils zwei festverzinsliche bzw. variable Tranchen mit Laufzeiten von 5 und 7 Jahren auf. Schuldscheindarlehen (SSD) sind anleiheähnliche, meist langfristige Großkredite, die unter Ausschaltung der Börse vorwiegend bei Nichtbanken-Kapitalsammelstellen aufgenommen werden.

Mehr dazu