ThyssenKrupp erwartet anhaltendes Wachstum der Stahlnachfrage

Der größte deutsche Stahlkonzern ThyssenKrupp rechnet mit einer anhaltend starken Nachfrage nach Stahl. "Alles spricht dafür, dass 2011 ein gutes Stahljahr wird und durchaus Chancen bestehen, dass sich daran eine Wachstumsphase anschließt", sagte Jost Massenberg, Vorstandsmitglied von ThyssenKrupp.

Die Flachstahlkunden in Europa seien sehr gut ausgelastet und ihre Aussichten deutlich positiver als vor wenigen Monaten. Es werde aber wohl bis 2014 dauern, ehe im europäischen Kernmarkt das Niveau von vor der Krise erreicht werde.

Sorgen bereiteten dem Konzern weiter die gestiegenen Rohstoffkosten, sagte der Manager. Der Anteil der Rohstoff- und Energiekosten an der Erzeugung einer Tonne Stahl liege bei 77 Prozent, nachdem es 2003 noch 55 Prozent waren. ThyssenKrupp werde versuchen, die gestiegenen Rohstoffkosten mit höheren Stahlpreisen sowohl zum 1. April als auch zum 1. Juli an die Kunden weiterzugeben. "Ich erwarte, dass wir eine massive Preiserhöhung haben werden", sagte Massenberg.

Lesen Sie auch