Wertschöpfungseffekte auf einen Blick

IHS Studie

Wertschöpfungseffekte auf einen Blick

Über ihre Holdinggesellschaften nimmt die B&C Industrieholding die Aufgaben eines stabilen Kernaktionäres in österreichischen Industrieunternehmen wahr. Die B&C Gruppe zählt zu Österreichs führenden privaten Beteiligungsgesellschaften und agiert politisch und wirtschaftlich unabhängig. Sie hält derzeit 52,7 Prozent der AMAG Austria Metall AG, 50 Prozent plus 2 Aktien an der Lenzing AG und 54,2 Prozent an der Semperit AG Holding. Diese Unternehmen haben ihren Hauptsitz in Österreich und sind global ausgerichtet.

Insgesamt beschäftigen diese drei B&C-Kernbeteiligungen beinahe 5.000 Mitarbeiter (in Vollzeit-Äquivalenten ohne Lehrlinge) in Österreich. Ihr Umsatz ist insgesamt von 3,8 Milliarden Euro im Jahr 2015 auf 4,2 Mrd. Euro im Jahr 2017 angestiegen und repräsentiert einen Börsenwert von rund 2,6 Mrd. Euro (per 31. Dezember 2017). Im selben Zeitraum konnten die Unternehmen ihre gemeinsames Ergebnis von 273 Millionen Euro (2015) auf 495 Mio. euro (2017) steigern. Die Bruttowertschöpfung der B&C-Mehrheitsbeteiligungen für den Wirtschaftsstandort Österreich betrug im Jahr 2017 1,73 Mrd. Euro. Das entspricht 0,5 Prozentpunkte des Bruttoinlandsproduktes.

Weitere Details zur gesamten Wertschöpfung und zum Wertschöpfungsvolumen der B&C Industrieholding, gemessen und erhoben mit dem Institut für Höhere Studien (IHS), sind im folgenden Bericht nachzulesen:

BC-Wertschöpfungseffekte_Infofolder.pdf

BC Wertschöpfung - BCChannel - Tabelle © Institut für Höhere Studien (IHS)

Diesen Artikel teilen:
entgeltliche Einschaltung

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 11

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum