US-Börsen mit kleinen Gewinnen

Die New Yorker Aktienbörse hat am Montag mit etwas höheren Kursen geschlossen. Der Dow Jones Index stieg moderate 0,03 Prozent auf 16.025,53 Einheiten.

Zentrales Thema blieb unter den Marktteilnehmern die ultralockere US-Geldpolitik und wann eine Drosselung starten könnte, da mehrere Notenbanker Kommentare abgaben. Am Freitag hatte der Dow Jones von einem starken Arbeitsmarktbericht für November profitiert und sich von seiner Verlustserie von fünf Handelstagen in Folge etwas erholt.

Auf Unternehmensebene rückte die US-Cateringbranche mit Übernahmeplänen ins Blickfeld der Akteure. Sysco Corporation will den Rivalen US Foods für 3,5 Mrd. US-Dollar schlucken. Zudem wird Sysco Schulden von US Foods in Höhe von 4,7 Mrd. Dollar übernehmen. Dadurch kommt die Transaktion auf einen Gesamtwert von 8,2 Mrd. Dollar. Die Sysco-Aktien schossen um 9,65 Prozent in die Höhe.

McDonald's gaben nach Umsatzzahlen um 1,12 Prozent nach. Die Schnellrestaurant-Kette blieb mit ihren November-Umsätzen hinter den Erwartungen von Analysten zurück.

Abercrombie & Fitch fielen 2,21 Prozent. Die strauchelnde Teenager-Modekette hält trotz des Widerstandes von Aktionären an ihrem umstrittenen Firmenchef Mike Jeffries fest. Sein im Februar auslaufender Vertrag werde um ein Jahr verlängert.

Im Nasdaq-Auswahlindex rückten die Aktien von Gilead Sciences um 1,62 Prozent vor. Das Biotech-Unternehmen hatte in den USA die Zulassung für das Medikament Sovaldi zur Behandlung von chronischer Hepatitis C erhalten.

Lesen Sie auch