US-Börsen schließen angesichts des ungelösten Schuldenstreits schwächer

Artikel teilen

Angesichts des weiter ungelösten Schuldenstreits sind die New Yorker Aktienmärkte am Montag mit tieferen Kursen in die neue Handelswoche gestartet. Der Dow Jones sank um 0,70 Prozent auf 12.592,80 Einheiten. Wenn der US-Kongress die Erhöhung der Schuldenlimits nicht vor dem 2. August beschließt, droht den USA die Zahlungsunfähigkeit, heißt es an den Märkten.

Die Konkurrenz durch Apples iPhone macht dem BlackBerry-Hersteller Research in Motion (RIM) mächtig zu schaffen. Nachdem RIM zuletzt deutlich Rückgänge beim Marktanteil hinnehmen musste, möchte die Branchengröße nun jede zehnte Stelle streichen. Vom Jobabbau sind demnach 2.000 Mitarbeiter betroffen, hieß es. Die Titel verloren zu Wochenbeginn 4,44 Prozent auf 26,67 Dollar.

Unter den Nebenwerten kletterten CNH Global um 11,53 Prozent auf 41,59 Dollar. Der Hersteller von Landwirtschaftsmaschinen hat seinen Umsatzausblick für 2011 kräftig nach oben geschraubt und erwartet nun einen Erlösanstieg von zumindest 15 Prozent.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo