US-Börsen schließen etwas schwächer

Artikel teilen

Die New Yorker Aktienbörse hat am Montag angesichts schwacher US-Konjunktursignale und die weiterhin ungelöste Haushaltsfrage mit etwas tieferen Kursen geschlossen. Der Dow Jones gab 0,46 Prozent auf 12.965,60 Einheiten ab.

Eine enttäuschende die Stimmung in der US-Industrie werteten Börsianer als Zeichen dafür, dass sich die Unternehmen derzeit vor einer drohenden Fiskalklippe sorgen. Der ISM-Einkaufsmanagerindex war im November überraschend unter die Marke von 50 Punkten gefallen und deutet damit wieder auf einen Rückgang der wirtschaftlichen Aktivität hin. "Die Unsicherheit wegen der ungelösten Haushaltsfrage bremst offensichtlich die Geschäftsaktivität", sagte ein Marktbeobachter. Trotz der fortgesetzten Verhandlungen unter Demokraten und Republikanern ist eine Lösung weiterhin nicht in Sicht. Dem entgegen standen jedoch gute Stimmungsdaten aus China, die Anfangs noch für den freundlichen Börsenstart verantwortlich gemacht wurden.

Lesen Sie auch

OE24 Logo