US-Börsen schließen zum sechsten Mal in Serie tiefer

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Freitag tiefer geschlossen. Der Dow Jones tendierte den sechsten Tag in Folge im Minus und sank zu Wochenschluss 0,79 Prozent auf 12.143,24 Einheiten. Im Wochenverlauf verlor der weltweit bekannteste Börsenindex insgesamt 4,32 Prozent. Der sich zuspitzende Schuldenstreit in den USA belastete einmal mehr die Kurse.

Am Markt war jedoch etwas Optimismus spürbar, dass der Durchbruch zur Erhöhung der Schuldengrenze doch noch geschafft und ein Zahlungsverzug vermieden werden kann. Damit begründeten Händler die im Verlauf etwas eingegrenzten Verluste. Zudem fielen Wirtschaftsdaten enttäuschend aus. So ist die US-Wirtschaft im zweiten Quartal überraschend schwach gewachsen. "Das sind erschreckend schwache Zahlen", sagte ein Analyst. "Die Revision des ersten Quartals ist aber noch schockierender."

Die im Dow Jones schwer gewichtete Chevron-Aktie verlor ungeachtet eines Gewinnanstiegs im zweiten Quartal um 0,96 Prozent auf 104,02 Dollar.