US-Börsen zur Eröffnung gut behauptet erwartet

Nach der Präsidentenrede zur Lage der Nation deutet sich am Mittwoch an der Wall Street eine Fortsetzung der jüngsten Rekordjagd an. Mangels klarer Kurstreiber wies der Terminkontrakt für den Dow Jones Industrial zuletzt aber nur auf ein knappes Plus von 0,08 Prozent hin.

Weder von den jüngsten Konjunkturdaten noch von der Rede von Präsident Barack Obama scheinen zunächst größere Impulse auszugehen - die Umsätze der US-Einzelhändler sind im Januar erwartungsgemäß leicht gestiegen. "Das Positive an der Rede ist, dass sie keine negativen Nachrichten zur US-Wirtschaft beinhaltete", sagte ein Marktbeobachter.

Ein vorbörslich besonders großer Kursgewinner waren die Aktien von General Electric mit plus drei Prozent. Der Mischkonzern verkauft für 16,7 Milliarden US-Dollar seine restlichen Anteile am Unterhaltungskonglomerat NBC Universal.

Die Anteile des Finanzdienstleisters Western Union büßten wegen eines enttäuschenden Umsatzausblicks vorbörslich fast zweieinhalb Prozent ein.