US-Börsen zur Eröffnung leicht höher erwartet

Artikel teilen

Die Wall Street dürfte am Montag an die Gewinne von Ende vergangener Woche anknüpfen. Angesichts bevorstehender Reden von US-Notenbankern aber könnte sich das Kursplus bei den Standardwerten zunächst in engen Grenzen halten.

So stand der Future auf den Dow Jones Industrial rund eine dreiviertel Stunde vor dem Handelsstart lediglich 0,04 Prozent höher. Der Terminkontrakt auf den technologielastigen Auswahlindex Nasdaq-100 stieg zuletzt um 0,33 Prozent.

In den USA war die Arbeitslosenquote überraschend auf den tiefsten Stand seit fünf Jahren gesunken, woraufhin der Dow am Freitag um 1,26 Prozent angezogen hatte. Dieser Kurssprung könnte darauf hindeuten, dass die befürchtete Drosselung der Anleihenkäufe durch die US-Notenbank (Fed) bereits größtenteils in den Kursen eingearbeitet ist, schrieb ein Marktanalyst.

Gleichwohl dürften die Anleger weiterhin auf die Aussagen von Notenbankern zur Geldpolitik achten. Am Montag stehen sowohl der Präsident der regionalen Notenbank von St. Louis, James Bullard, als auch der Leiter der Fed-Niederlassung im texanischen Dallas, Richard Fisher, mit Reden auf der Agenda.

Lesen Sie auch

OE24 Logo