US-Börsen zur Eröffnung mit Kursverlusten erwartet

Artikel teilen

Der US-Aktienmarkt dürfte zum Wochenschluss mit Verlusten starten. Der Terminkontrakt auf den Dow Jones Industrial stand rund eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn mit 0,45 Prozent im Minus. Am Donnerstag hatte der Leitindex noch dank der Hoffnung auf eine Fortsetzung der lockeren US-Geldpolitik ein Plus von 0,14 Prozent über die Ziellinie gerettet.

Die Konsumfreude der amerikanischen Verbraucher hatte im April einen Dämpfer erlitten. Erstmals seit fast einem Jahr waren die Verbraucherausgaben rückläufig. Im Handelsverlauf stehen noch der Chicago Einkaufsmanagerindex und das von der Universität Michigan ermittelte Verbrauchervertrauen im Mai auf der Agenda. Gerade US-Daten werden momentan stark auf mögliche Hinweise auf die weitere Geldpolitik der US-Notenbank Fed abgeklopft.

Unter den Einzelwerten stehen die Papiere von Dell im Fokus. Der Computer-Hersteller will seine Anteilseigner am 18. Juli über den Übernahmeplan von Gründer Michael Dell abstimmen lassen. Das Unternehmen kündigte eine außerordentliche Aktionärsversammlung ein.

Michael Dell will die von ihm 1984 gegründete Firma mit Hilfe von Investoren zurückkaufen und von der Börse nehmen. Dann will er ohne Rücksicht auf andere Aktionäre den laufenden Umbau beschleunigen. Der Deal wäre nach dem aktuellen Angebot 24,4 Milliarden Dollar schwer. Allerdings gibt es massiven Widerstand großer Anteilseigner, die einen höheren Preis oder eine Sonderdividende statt einer Übernahme durch Dell fordern.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo