Venediger Flughafen will Airport von Verona

Der Venediger Flughafen "Marco Polo" setzt auf Expansion. Die Betreibergesellschaft des Venediger Flughafens SAVE will ein Flughafennetzwerk der nord-östlichen Regionen Italiens aufbauen, die stark an Geschäften mit Osteuropa interessiert sind, und hat ein Angebot für den Einstieg in den Flughafen von Verona "Valerio Catullo" eingereicht.

25 Millionen Euro will SAVE für die Akquisition eines 35-prozentigen Anteils an dem Airport von Verona auf den Tisch legen, der auch am Flughafen der lombardischen Stadt Brescia beteiligt ist.

Auch ein Aktientausch wird im Rahmen des Deals überprüft, der zur Gründung eines Flughafensystems mit 15 Millionen Passagiere und 80 Millionen Tonnen beförderter Waren führen soll. Das neue oberitalienische Airport-Netzwerk liegt im Herzen einer Region mit cirka 15 Millionen Einwohnern.

SAVE muss sich jedoch mit Konkurrenz konfrontieren. Nach Angaben italienischer Medien ist auch die argentinisch Gruppe Corporacion America, die 51 Flughäfen in Europa und Südamerika verwaltet, Interesse für den Flughafen Verona signalisiert.

Verona ist seit jeher im Passagierbereich besonders stark. Der Flughafen, der jährlich 3,5 Millionen Fluggäste meldet, bietet nationale und internationale Verbindungen an, unter anderem in Richtung Wien. Wegen des starken Wachstums in den vergangenen Jahren hat die Betreibergesellschaft des Flughafens eine Erweiterung der Airport-Infrastrukturen beschlossen.