Kika/Leiner-Mutter: Krise verschärft sich

Neue Probleme bei Steinhoff

Kika/Leiner-Mutter: Krise verschärft sich

Die angeschlagene südafrikanische Einzelhandelsgruppe Steinhoff, Muttergesellschaft der österreichischen Möbelhäuser kika/Leiner, schließt weiteren Abschreibungsbedarf nicht aus. Von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC aufgedeckte Falschbilanzierungen könnten zu zusätzlichen substanziellen Wertberichtigungen führen, teilte das Unternehmen jetzt mit. Die Steinhoff-Aktie verlor an der Deutschen Börse und in Johannesburg jeweils rund 4 Prozent.

>>>Nachlesen:  XXXLutz kauft Steinhoff Poco-Anteil ab

Auch erfolgreiche Österreich-Töchter betroffen

Nachdem Steinhoff im vergangenen Dezember Unregelmäßigkeiten eingeräumt hatte, verlor das Unternehmen bis zu 90 Prozent des Börsenwertes und kämpft seither ums finanzielle Überleben. In Deutschland laufen seit Längerem Ermittlungen wegen möglicher Bilanzfälschungen. Der Konzern muss sich zudem mit zahlreichen Klagen auseinandersetzen. Die eigentlich erfolgreichen Österreich-Töchter mussten aufgrund des Skandals auch schon Möbelhäuser schließen.

>>>Nachlesen:  So wird kika/Leiner neu aufgestellt

>>>Nachlesen:  Zukunft von kika/Leiner ist gesichert

>>>Nachlesen:  Benko kaufte Leiner-Flagshipstore

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum