Wechsel an der Führungsspitze

Commerzbank steigt bei Anlagenbauer Gea aus

Die deutsche Commerzbank ist vollständig beim Bochumer Anlagenbauer GEA ausgestiegen. Das Finanzinstitut teilte mit, seine rund fünfprozentige Restbeteiligung verkauft zu haben. Die 9,2 Mio. Aktien im Gesamtwert von 116 Mio. Euro seien bei nationalen und internationalen institutionellen Investoren platziert worden. Der Platzierungspreis habe 12,60 Euro je Aktie betragen.

Bereits in den vergangenen Monaten hatte die Bank offenbar Aktien abgestoßen - Anfang Januar hatte sie noch einen Anteil von 7,8 Prozent an Gea gemeldet und war damit zweitgrößter Einzelaktionär.

Die Commerzbank will ihre Beteiligungen an Industriefirmen abbauen. Im Mai war sie bei der Lufthansa ausgestiegen, im vergangenen Jahr unter anderem bei Linde und ThyssenKrupp.