Private Unternehmen am höchsten verschuldet

Serbiens Auslandsschulden steigen rasant

Serbiens Schulden im Ausland sind auf 21,3 Mrd. Euro gestiegen und machen bereits 70 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP) aus. Experten des Belgrader Institutes für Wirtschaftsstudien warnen, dass die Verschuldung bis Jahresende sogar auf 80 Prozent des BIP steigen könnten, wodurch Serbien in die Gruppe hoch verschuldeter Staaten kommen würde.

Nach offiziellen Angaben, auf die sich der Sender B-92 beruft, sind die privaten Unternehmen mit insgesamt 11 Mrd. Euro am höchsten verschuldet. Die Auslandsschulden des Staates betragen derzeit 7,1 Mrd. Euro, jene der Geschäftsbanken 3,2 Mrd. Euro.