Yakazi schließt slowakisches Werk

Artikel teilen

Die japanische Autozulieferer will sein slowakisches Werk mit rund 1.200 Mitarbeitern in der Stadt Prievidza per 30. Juni d.J. schließen. Als Hauptgrund nannte das Unternehmen den Preisdruck in der Autozulieferindustrie.

Derzeit würden die Preise 40 % unter den Produktionskosten liegen. Das Werk Prievidza erzielte im Vorjahr einen Verlust von 18 Mio. Euro. Gleichzeitig will Yazaki seinen Standort in der ostslowakischen Stadt Michalovce erweitern, wo zusätzlich 300 Arbeitsplätze entstehen sollen, berichtete die slowakische Tageszeitung "Hospodarske noviny".

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo