Trotz Überschwemmung - Veranstalter zuversichtlich

Wiener Donauinselfest findet regulär statt

Das Wiener Donauinselfest findet ungeachtet des aktuellen Hochwassers regulär statt. In den vergangenen beiden Tagen war unklar, ob die Veranstaltung auch am Freitag (26. Juni) über die Bühne werde gehen können, da die Treppelwege überspült waren. Diese werde man jedoch bis zum Auftakt freibekommen, zeigten sich die Organisatoren im APA-Gespräch überzeugt. So wurde vermieden, in der 26-jährigen Geschichte der Veranstaltung erstmals einen Tag abzusagen.

Die nahe am Ufer gelegenen Treppelwege sind laut Veranstalter, der Wiener SPÖ, notwendig, um Einsatzfahrzeugen wie Rettung, Feuerwehr und Polizei die Zufahrt zu ermöglichen. "Dieser gesamte Bereich zur Neuen Donau hin wird für die Besucher abgesperrt", unterstrich nun eine Sprecherin. Zusätzliche Sicherheitskräfte würden die Absperrungen überwachen.

Man geht davon aus, dass diese Wege dank des sinkenden Pegelstandes am Freitag nicht mehr unter Wasser stehen werden. So sei voraussichtlich die gesamte Insel bespielbar. Lediglich die Jet-Ski-Veranstaltungen müssen abgesagt werden. Auch die Bühne der Sozialistischen Jugend kann am Freitag vermutlich noch nicht bespielt werden, da diese derzeit im Wasser steht.