Wiener Börse am Nachmittag im Minus

Artikel teilen

Die Wiener Börse hat sich heute, Freitag, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen mit knapp behaupteter Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.351,39 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 3,64 Punkten bzw. 0,15 Prozent.

Der ATX neigte sich am Nachmittag etwas weiter in die Verlustzone. Besser als erwartete Daten zu den deutschen Industrieaufträgen ließen die Märkte ebenso kalt, wie die Einzelhandelsumsätze der Eurozone, die leicht über den Prognosen lagen. Händlern zufolge würden die Anleger auf den US-Arbeitsmarktbericht warten, der im weiteren Verlauf des Nachmittags veröffentlicht wird.

Telekom Austria hatten mit plus 3,48 Prozent nach wie vor den Spitzenplatz im heimischen Leitindex inne. Auf der außerordentlichen Aufsichtsratssitzung am Donnerstag wurde wie erwartet Günther Ottendorfer zum neuen Technikchef (CTO) bestellt.

Gut gesucht waren weiter OMV, die um 0,95 Prozent anzogen. Erste Group verbesserten sich um 0,45 Prozent und Immofinanz befestigten sich um 0,33 Prozent. voestalpine mussten hingegen Abschläge von 1,48 Prozent hinnehmen. Lenzing gaben um 1,95 Prozent nach. Tief in der Verlustzone notierten auch die Papiere der Post, die um 3,07 Prozent absackten.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo