Wiener Börse am Vormittag knapp behauptet

Artikel teilen

Die Wiener Börse hat sich am Montagvormittag mit knapp behaupteter Tendenz gezeigt. Der heimische Leitindex ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.502,34 Punkten nach 2.503,77 Einheiten am Freitag errechnet, das ist ein Minus von 0,06 Prozent.

Auch die übrigen europäischen Indizes starteten mit etwas tieferen Notierungen in die neue Handelswoche. Marktteilnehmer verwiesen auf mehrheitlich negative Vorgaben von den Übersee-Börsen. Im Tagesverlauf könnten die Vorabschätzungen der Einkaufsmanagerindizes der Eurozone für Bewegung sorgen. Etwas Unterstützung kam von aktuellen Wirtschaftsdaten aus China: Die Geschäfte der chinesischen Industrie laufen so gut wie seit einem halben Jahr nicht mehr.

Unter den Einzelwerten standen zu Wochenbeginn die Aktien der UNIQA im Blickpunkt des Anlegerinteresses. Der Versicherungskonzern startet jetzt seine lang erwartete große Kapitalerhöhung und erwartet sich dafür rund 750 Mio. Euro Bruttoerlös, davon etwa 700 Mio. aus dem Verkauf neuer Aktien und rund 50 Mio. Euro aus der Veräußerung von Mehrzuteilungsaktien. Die Preisspanne wurde mit 7,50 bis 8,50 Euro je Aktie festgelegt. Die Titel der UNIQA büßten bis dato 0,56 Prozent auf 9,10 Euro ein.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo