Wiener Börse am Vormittag knapp behauptet

Artikel teilen

Die Wiener Börse hat sich am Dienstagvormittag mit nur wenig veränderter Tendenz gezeigt. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.567,17 Punkten nach 2.567,72 Einheiten am Freitag errechnet, das ist ein kleines Minus von 0,55 Punkten bzw. 0,02 Prozent.

Das europäische Umfeld zeigte sich nach uneinheitlichen Übersee-Vorgaben ebenfalls noch ohne klare Richtung. Marktteilnehmer rechnen mit einem anhaltend ruhigen Geschäft nach dem Pfingstwochenende. Auch von den heute anstehenden Konjunkturdaten werden keine stärkeren Impulse erwartet.

Auch die Meldungslage zu den heimischen Unternehmen blieb noch ausgesprochen dünn. Die Verliererliste im prime market wurden von den Aktien der UNIQA mit minus 1,73 Prozent auf 9,73 Euro angeführt. Allerdings werden die Titel heute ex-Dividende gehandelt. Vienna Insurance Group verbesserten sich im Frühhandel um 0,83 Prozent auf 39,93 Euro.

Die Bankwerte konnten ihre Anfangsverluste eingrenzen. So lagen Erste Group noch 0,44 Prozent im Minus bei 26,02 Euro und Raiffeisen zeigten sich mit einem marginalen Abschlag von 0,04 Prozent auf 25,95 Euro nur wenig verändert.

Unter den weiteren Indexschwergewichten zogen OMV um 0,43 Prozent auf 30,42 Euro an und Andritz verbesserten sich um 0,69 Prozent auf 43,28 Euro. Hingegen büßten Immofinanz 0,45 Prozent auf 2,66 Euro ein und voestalpine schwächten sich um 0,59 Prozent auf 34,51 Euro ab.

OE24 Logo