Wiener Börse geht schwach ins Wochenende

Die Wiener Börse hat sich am Freitag mit einem klaren Minus ins Wochenende verabschiedet. Der ATX fiel um 1,29 Prozent auf 2.280,69 Einheiten. Auch an den europäischen Leitbörsen ging es zum Wochenschluss erneut bergab.

Zahlreiche Unsicherheitsfaktoren sorgten am Freitag für Abwärtsdruck an den Aktienmärkten, darunter die Kursverluste an der Wall Street vom Vortag, die argentinische Staatspleite, die von den EU-Staaten beschlossenen Wirtschaftssanktionen gegen Russland sowie die Krisen in der Ukraine und in Israel.

Am Nachmittag rückten zudem wichtige US-Daten ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Diese fielen zwar etwas schwächer als erwartet aus, konnten damit jedoch die Spekulationen um eine frühere Anhebung des Leitzinssatzes seitens der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) etwas eindämmen und die Talfahrt an den Börsen etwas aufhalten.

Ans Ende der Wiener Kurstafel sackten Kapsch TrafficCom mit minus 8,54 Prozent auf 26,89 Euro ab. Ebenfalls deutlich im Minus gingen Wienerberger (minus 3,60 Prozent auf 10,85 Euro) und Raiffeisen (minus 2,89 Prozent auf 20,00 Euro) aus dem Handel. Raiffeisen ist besonders stark am russischen Markt engagiert.