Wiener Börse im Frühhandel mit tieferen Notierungen

Die Wiener Börse hat sich am Montag im frühen Handel bei schwachem Anfangsvolumen mit tieferen Notierungen gezeigt. Um 9.45 Uhr lag der ATX bei 2.192,92 Punkten, das ist ein Minus von 0,89 Prozent.

Negative Vorgaben von der Wall Street sowie die ungelösten Probleme beim G-20-Gipfel sorgten europaweit für einen etwas schwächeren Start in die Handelswoche. Eine Einigung bezüglich der Aufstockung des Rettungsschirms ESM blieb bei dem Treffen in Mexiko aus und auch sonst wurden laut Marktteilnehmern keine nennenswerten Ergebnisse bei dem Gipfel erzielt.

Mit negativem Vorzeichen starteten Bankwerte in die Sitzung. Raiffeisen verloren deutliche 2,17 Prozent auf 25,90 Euro. Die Analysten der Erste Group haben ihr Kursziel für die Raiffeisen-Papiere im Anschluss an die Vorlage vorläufiger Jahreszahlen am vergangenen Donnerstag von 35 auf 36 Euro erhöht. Die Anlageempfehlung "Buy" blieb indessen bestehen. Erste Group fielen um 1,62 Prozent auf 18,20 Euro.