Wiener Börse im Verlauf klar schwächer

Die Wiener Börse hat sich heute, Dienstag, am Nachmittag bei gutem Volumen weiterhin mit sehr schwacher Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.151,98 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 2,15 Prozent. Vor allem die gesenkten Prognosen für das Wirtschaftswachstum in China wurden von Marktbeobachtern zur Begründung für die Kursverluste genannt.

Die offene Beteiligung privater Investoren an der geplanten Umschuldung Griechenlands wurde ebenfalls als Belastungsfaktor genannt. Zudem halten sich einige Investoren im Vorfeld der im weiteren Wochenverlauf noch anstehenden EZB-Zinsentscheidung und vor dem US-Arbeitsmarktbericht zurück.

Ein Branchenvergleich in Europa zeigte Bankenwerte und Titel aus dem Rohstoff-Sektor unter den größten Verlierern. Auch die heimischen Branchenvertreter mussten Federn lassen. So rutschten Erste Group 3,63 Prozent ins Minus auf 18,46 Euro und Raiffeisen büßten 3,62 Prozent auf 25,16 Euro ein. Zumtobel sackten nach Ergebnissen 13,3 Prozent ab.