Wiener Börse schließt erneut fester

Die Wiener Börse hat am Mittwoch mit klar festerer Tendenz geschlossen. Der ATX stieg 39,22 Punkte oder 1,49 Prozent auf 2.669,31 Einheiten.

Nach einem starken Aufwärtstrend im Frühhandel, die vor allem von den beiden Bankwerten getragen wurden, verharrte der ATX über den gesamten Handelstag auf dem erreichten Niveau. Weder europäische noch amerikanische Konjunkturdaten brachten Impulse. Nachbörslich stehen noch die Sitzungsprotokolle der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) auf der Agenda.

Zu den größten Kursgewinnern zählten erneut die beiden Banktitel. Erste Group schlossen an der Indexspitze mit hohem Volumen 4,41 Prozent fester. Raiffeisen Bank International (RBI) zogen um 2,49 Prozent an. Die RBI dürfte an ihrer verlustträchtigen Tochter in Ungarn festhalten, wie unter Berufung auf Mitarbeiterinformationen in Budapest am Mittwochnachmittag ungarischen Finanzplattformen zu entnehmen ist. Von der RBI gibt es bisher keine Stellungnahme.

In der Spitzengruppe waren auch Telekom Austria zu finden, die um 3,21 Prozent vorrückten. Der Betriebsratschef des teilstaatlichen Konzerns, Walter Hotz, ging "heuer fix" davon aus, dass sich die Eigentümerstruktur des Unternehmens verschiebt, wie er am Rande einer Betriebsversammlung sagte. Börsianer spekulieren, dass der mexikanische Großaktionär Carlos Slim, der aktuell knapp ein Viertel der Aktien hält, zukaufen könnte.

Lesen Sie auch