Wiener Börse schließt etwas tiefer

Die Wiener Börse hat am Mittwoch bei gestiegenem Volumen mit etwas tieferen Notierungen geschlossen. Der ATX fiel 0,61 Prozent auf 2.493,90 Einheiten.

Der ATX musste zur Wochenmitte neuerlich Kursverluste verbuchen und zeigte sich damit im Einklang mit dem Großteil des internationalen Börsenumfelds. Einmal mehr sorgten vor allem Nachrichten von der Konjunkturfront in Europa und den USA für Bewegung an den Märkten, wobei die Signale unterschiedlich ausfielen.

So hat die Industrie des Euroraums zu Jahresbeginn einen erneuten Rückschlag hinnehmen müssen und Italien muss nach der jüngsten Rating-Abstufung mehr Zinsen bieten, um sich Geld bei Investoren zu leihen. Die Umsätze der US-Einzelhändler sind im Februar hingegen stärker als erwartet gestiegen.

Zu den Aktien im Blickpunkt zählten voestalpine, die in einem schwachen europäischen Rohstoff-Sektor ein Minus von 2,85 Prozent auf 25,86 Euro verbuchen mussten. Der Stahlkonzern baut für 550 Mio. Euro ein Werk in Texas, wurde zudem bekannt.