Wiener Börse schließt mit minimalem Plus

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei schwachem Volumen mit einem kleinen Kursgewinn beendet. Der ATX stieg minimal um 0,02 Prozent auf 1.924,00 Einheiten.

Der Rundumschlag der Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) vom Freitagabend sorgte zu Wochenbeginn nur kurzfristig für nennenswerte Kursverluste. Nach einem schwachen Handelsstart konnte der ATX bereits am Vormittag einen Großteil seiner Abschläge wieder wettmachen. Am späten Nachmittag schaffte der Index dann sogar den Sprung in die Gewinnzone und konnte den Handel mit einem minimalen Plus beenden.

Weit unten auf der Kurstafel fanden sich Finanztitel. Erste Group sackten um 2,52 Prozent auf 13,16 Euro ab, Raiffeisen büßten 2,30 Prozent auf 19,50 Euro ein.

Klar im Plus schlossen auch die Papiere der voestalpine. Die Analysten von JP Morgan haben das Kursziel für den Stahlkonzern leicht von 36 auf 35 Euro reduziert. Das Anlagevotum lautet weiterhin auf "Overweight". voestalpine zogen um 2,68 Prozent auf 24,49 Euro an.