Wiener Rentenmarkt am Nachmittag mit Verlusten

Am Wiener Rentenmarkt haben sich die österreichischen Staatsanleihen am Nachmittag nach der Rede des EZB-Chefs Mario Draghi verbilligt. Bei längerfristigen Papieren waren die Abschläge mit bis zu 0,59 Prozent deutlicher ausgeprägt.

Die Sitzung der europäischen Notenbanker bei der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt stand heute im Fokus der Händler. Manche rechneten mit einer weiteren Zinssenkung auf 0,5 Prozent. Stattdessen legte die EZB ein unbegrenztes Kaufprogramm für Staatsanleihen auf. Auch das unterstützte die positive Stimmung an den Aktienmärkten und führte an den Rentenmärkten zeitgleich zu sinkenden Preisen.

Lesen Sie auch