Wiener Rentenmarkt am Nachmittag sehr fest

Der Wiener Rentenmarkt präsentierte sich heute, Mittwoch, am Nachmittag mit deutlich höheren Notierungen. Während die Unsicherheit an den Aktienmärkten von den schwach gestarteten US-Aktienbörsen verstärkt wurde, konnten die Festverzinslichen deutliche Zugewinne einfahren. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe fiel im Verlauf deutlich unter die 3%-Marke.

Für das in höchste finanzielle Bedrängnis geratene Ungarn will der Internationale Währungsfonds (IWF) noch diese Woche seine Bedingungen für neuerliche Geldspritzen bekanntgeben. Das verlautete aus informierten Kreisen am Mittwoch. Eine Delegation aus Budapest war heute am Sitz des IWF in Washington, morgen wird weiterverhandelt.

Aus Österreich beobachten Banken und Notenbanker die Entwicklung im Nachbarland mit Argusaugen. Wegen der starken wirtschaftlichen Verflechtungen beider Länder hatte auch die Ratingagentur Fitch am Vortag die Top-Kreditwürdigkeit Österreichs in Abhängigkeit von der weiteren Entwicklung in Ungarn gestellt.

Lesen Sie auch