Wiener Rentenmarkt im Späthandel mit Kursverlusten

Der Wiener Rentenmarkt hat am Mittwochnachmittag Kursverluste hinnehmen müssen. Langfristige Staatsanleihen sanken um bis zu 0,30 Prozent. Die Rendite ist dementsprechend leicht gestiegen. Bei Bundespapieren mit einer Restlaufzeit von fünf oder weniger Jahren gab es verhältnismäßig geringe Änderungen.

Auch die US-Staatsanleihen sind etwas schwächer in den Handel gestartet. Die jüngsten Daten vom US-Arbeitsmarkt hätten die Risikofreude der Anleger etwas erhöht, sagten Händler. Dagegen bremste die europäischen Investoren die erneut aufkeimenden Sorgen um Griechenland. Europas Leitbörsen notierten den Tag über verhalten im Plus.