Entgeltlicher Content
Alpenkohle

Jetzt wird´s richtig heiß:

Holzkohle aus den Alpen

Alpenkohle: Ein Tiroler Start-Up begeistert Grill-Fans mit nachhaltiger Holzkohle aus den Alpen.

Der Frühling bringt den Start der Grillsaison mit sich, endlich landen wieder zarte Steaks, knusprige Würstchen und knackiges Gemüse auf dem Grill. Für ein möglichst rauchfreies Grillvergnügen wird allerdings hochwertige Grillkohle benötigt, die am besten auch noch umweltfreundlich und regional hergestellt wurde. Da kommt die Tiroler ALPENKOHLE ins Spiel.

Perfekte Glut und Hitze

© Alpenkohle
Alpenkohle
× Alpenkohle

 

Das Tiroler Unternehmen rund um Umweltingenieur Benjamin Hupfauf setzt auf ein speziell entwickeltes Herstellungsverfahren, durch welches die ALPENKOHLE  einen extrem hohen Kohlenstoffgehalt von mehr als 85% hat. Dadurch wird die Holzkohle beim Grillen enorm heiß und entwickelt kaum Rauch, da keine schadhaften Bestandteile vorhanden sind. Die Glut ist schon nach 20 bis 30 Minuten bereit zum Grillen, das lästige Qualmen fällt aus und die Hitze hält zwei bis drei Stunden an. 

100% Kreislaufprodukt - nachhaltig & regional

Neben der Top-Qualität ist die ALPENKOHLE auch ein regionales Kreislaufprodukt. Das Holz zur Herstellung stammt zu 100% aus den heimischen Alpen. Es wird regionales Waldhackgut als Ausgangsprodukt verwendet. Außerdem wurde bei der Erzeugung der Holzkohle die freiwerdende Energie bereits für die Erzeugung von Ökostrom und -wärme nach höchsten Umweltstandards verwendet und direkt in Strom- und Wärmenetze eingespeist. Das Tiroler Unternehmen wurde bereits mehrfach mit Umwelt- und Gütesiegeln ausgezeichnet.