Das isst Österreich zu Ostern

Osterjause

Das isst Österreich zu Ostern

Was man in den Bundesländern zu Ostern serviert. 

Neun Bundesländer, neun unterschiedliche Osterjausen. Lediglich Kren, eingefärbte Eier und Schinken sind der kleinste gemeinsame Nenner, wenn es darum geht, was in Österreich zu Ostern serviert wird. Kärnten trumpft mit seinem Reindling - einem Germgebäck mit Rosinen, Zimt und Zucker auf - die Mostviertler sind stolz auf ihr Godnknüpfi. So vielfältig sind die Osterjausen in Österreich - klicken Sie sich durch:

Osterjause in den Bundesländern 1/9
Kärnten
Reindling, Selchwürstl, Rindszunge, Eier und Kren – das sind die Zutaten für die traditionelle Kärntner Osterjause.

So wird Eierpecken richtig gespielt:

Es spielen immer zwei Personen gegeneinander. Jede Person nimmt dazu ein Osterei in die Hand. Zuerst werden die Eier mit den Spitzen gegeneinander geschlagen, danach wird mit dem Ei-Boden gekickt.

Wer es zuerst schafft, das Ei der anderen Person einzudrücken, hat gewonnen. Als Belohnung bekommt der Gewinner das eingedrückte Osterei und darf nun beide Eier essen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .