Corona-Lockdown: „Hausarrest“ für 1,3 Milliarden Inder

Für 21 Tage verordnet

Corona-Lockdown: „Hausarrest“ für 1,3 Milliarden Inder

Premierminister Narendra Modi kündigte in der Nacht in einer Fernsehansprache das "völlige Verbot an, sich aus Ihren Häusern zu wagen".

Um das Coronavirus zu stoppen, muss nun auch die indische Regierung auf harte Maßnahme zurückgreifen. Indien hat in der Nacht eine "totale Sperrung" angekündigt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen. Das bedeutet ein "totales Verbot die Häuser zu verlassen.“

21-Tage Lockdown in Indien

 „Vergessen Sie 21 Tage lang, was frei bewegen bedeutet", so der indische Premier. Indien müsse sich nun der Gesundheitskrise stellen oder das Land werde sich um 21 Jahre zurückentwickeln. Die 21-tägige „Lockdown“-Maßnahme begann um Mitternacht (Ortszeit). Die Beweggründe sind nachvollziehbar: "Indien und jeder Inder soll gerettet werden".

Appell des Premierministers: Panik vermeiden

Nach seiner Rede forderte Modi die indische Bevölkerung  auf, „Hamsterkäufe“ zu vermeiden. Er verwies in seiner Rede dabei in seine Rede auf westliche Länder. Diese haben auch während der eines „Lockdowns“ Lebensmittelgeschäfte nicht    

Weltweit befinden sich nun 2,6 Milliarden Menschen zu Hause. Die Hälfte der Betroffenen leben in Indien.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten