Niederösterreich weitet Definition für Covid-19-Verdachtsfälle aus

12.400 Testungen im Kampf gegen das Virus

Niederösterreich weitet Definition für Covid-19-Verdachtsfälle aus

Niederösterreich weitet die Definition für Covid-19-Verdachtsfälle aus.

St. Pölten. Ergänzend zu den Vorgaben des Bundes würden im Land ab nun auch Personen getestet, die chronische Vorerkrankungen und Krankheitssymptome vorweisen oder das 65. Lebensjahr erreicht haben und ebenso spezifische Beschwerden zeigen, informierte Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) am Dienstag.

Bisher seien knapp 12.400 Testungen im Kampf gegen das Virus in Niederösterreich durchgeführt worden. "Diesen Weg wollen wir mit aller Kraft weiter beschreiten", sagte Königsberger-Ludwig. Sie verwies in diesem Zusammenhang auf den Einsatz mobiler Testteams, die Verdoppelung der Testkapazitäten und zuletzt die Einrichtung von Drive-in-Stationen als wesentliche Initiativen. Die Ausweitung der Definition für Verdachtsfälle sei ein weiterer Beitrag, um die Rückkehr in die Normalität zu schaffen, so die Landesrätin.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten