Slowenien Polizei

Coronakrise

Slowenien mit Ausgangsbeschränkungen

Slowenien hat im Kampf gegen die Corona-Epidemie ebenfalls die Bewegungsfreiheit im öffentlichen Raum eingeschränkt.

Ljubljana/Zagreb. Ab Mitternacht gilt ein Versammlungsverbot. Die Menschen dürfen ihre Wohnungen verlassen, um zur Arbeit zu gehen, Besorgungen zu erledigen oder anderen Menschen zu helfen, beschloss die Regierung am Donnerstag. Erlaubt ist auch, in den Parks spazieren zu gehen.

Bis auf Widerruf in Kraft

Während der Ausgangsbeschränkungen, die bis auf Widerruf in Kraft bleiben, dürfen die Bürger ihre Wohnungen nur alleine oder ausschließlich mit engen Familienmitgliedern bzw. Menschen, mit denen sie im gleichen Haushalt leben, verlassen. In Slowenien gibt es aktuell 319 bestätigte Infektionsfälle (Stand Donnerstag), allerdings werden nur mehr jene Personen getestet, die eine Spitalbehandlung brauchen.

Bereits ab Donnerstag gilt es, dass die Lebensmittelgeschäfte länger geöffnet sein müssen, mindestens von 8.00 bis 20.00 Uhr. Die Zeiten von 8.00 bis 10.00 Uhr sind für ältere, schwangere, behinderte und besonders gefährdete Personen reserviert. Sonntags sind alle Geschäfte mit Ausnahme von Tankstellen und Apotheken geschlossen. Den Geschäften wurde empfohlen, die Zahl der Kunden, die sich gleichzeitig im Lokal befinden können, zu reduzieren und bei Warteschlangen zwei Meter Abstand einzuführen.

Unterdessen gab Kroatien, das am Donnerstag seine Grenzen für den Personenverkehr geschlossen hat, die Anweisungen für die erlaubte Durchreise durch das Land bekannt. Durchreisende müssen die Autobahnen benützen, Pausen sind nur an den festgelegten Tankstellen erlaubt. Freitagfrüh gab es in Kroatien 113 bestätigte Coronavirus-Fälle.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten