Achtung: Smartphones können blind machen

Schockierende Langzeitstudie

Achtung: Smartphones können blind machen

Sogenanntes Blaulicht, wie es etwa Displays von Smartphones, Tablets oder PC-Monitore ausstrahlen, können laut einer aktuellen Studie blind machen. Zu diesem Ergebnis kommen jedenfalls amerikanische Forscher der University of Toledo. Sie haben nun herausgefunden, dass das spezielle Licht Fotorezeptoren im menschlichen Auge abtöten kann.

Kann zur Erblindung führen

Wie Business Insider berichtet, kann das blaue Licht laut den Forschern einzelne Moleküle toxisch machen. Tritt dieser Fall ein, beginnen sie die Zellen im Auge abzutöten. In der Studie werden dabei vor allem die Fotorezeptoren genannt. Der zerstörerische Vorgang ziehe sich über einen längeren Zeitraum. Mit der Zeit würden die Zellen ihre Funktionsfähigkeit verlieren und der Betroffene erblinde.

Nicht regenerierbar

Besonders schockierend ist, dass sich Fotorezeptoren nicht regenerieren können. Wenn sie einmal beschädigt bzw. abgetötet sind, gibt es derzeit keine Heilungschancen. Das Blaulicht ist deshalb so heimtückisch, weil es vom Auge weder gefiltert noch reflektiert werden kann. Das verhindert wiederum, dass jenes Molekül, das die Fotorezeptoren eigentlich vorm Absterben schützt, nicht funktioniert.

Tipp

Das blaue Licht von Displays ist laut den Forschern vor allem bei Dunkelheit sehr schädlich. Bei Tageslicht sind die negativen Auswirkungen hingegen vernachlässigbar. Deshalb raten sie allen Smartphone-, Tablet- und Computer-Nutzern dazu, vorm Schlafen gehen bzw. wenn man bereits im Bett liegt, nicht mehr auf die Displays zu blicken.

>>>Nachlesen:  App informiert über Handystrahlung

>>>Nachlesen:  Skandal-Studie zu Handy-Strahlung

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten