Amazon plant 3.000 Supermärkte ohne Kasse

Shop-Offensive

Amazon plant 3.000 Supermärkte ohne Kasse

Bisher gibt es nur drei dieser kassafreien "AmazonGo"-Geschäfte.

Amazon will laut einem Medienbericht Supermarktketten in den kommenden Jahren spürbare Konkurrenz an Ort und Stelle machen. Bis zum Jahr 2021 werde die Schaffung von 3.000  AmazonGo -Geschäften ohne Kassierer erwogen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg mit Bezug auf mit der Sache vertraute Personen. Das im Vorjahr gestartete Konzept des Online-Händlers dürfte bei den Kunden also trotz Kritik von Datenschützern also gut ankommen. 

>>>Nachlesen:  Erste Panne im Supermarkt ohne Kassen

Startschuss erfolgte am Hauptquartier

Eine Amazon-Sprecherin wollte den Bericht demnach nicht kommentieren. Die Aktien von Amazon reduzierten zuletzt in Reaktion auf die Veröffentlichung ihre Verluste etwas. Die Papiere der US-Supermarktketten Walmart und Target dagegen gaben leicht nach. Amazon hatte 2017 nahe  seinem Hauptsitz in Seattle  sein erstes Geschäft ohne Kassenkräfte aufgemacht, in dem Lebensmittel verkauft werden. Mittlerweile gibt es in der Heimatstadt des Online-Händlers drei dieser Geschäfte.

>>>Nachlesen:  So funktioniert der Amazon-Supermarkt ohne Kassa

>>>Nachlesen:  Amazon will weitere Geschäfte eröffnen

>>>Nachlesen: Amazons neue "Dschungel"-Hauptzentrale

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten