Blackberry kommt in die Gänge

Trendwende

Blackberry kommt in die Gänge

Der vom Smartphone- zum Softwarehersteller mutierte Blackberry-Konzern profitiert von der Übernahme der Cybersicherheitsfirma Cylance und konnte seinen Verlust im Auftaktquartal verringern. Der Nettoverlust betrug im ersten Quartal (per 31. Mai) des Geschäftsjahres 2019/20 nach einem Minus von 60 Mio. Dollar im Vorjahreszeitraum nun 35 Mio. Dollar (30,7 Mio. Euro), wie der kanadische IT-Spezialist mitteilte.

>>>Nachlesen:  Blackberry macht weitere Fortschritte

Analystenschätzung übertroffen

Der bereinigte Umsatz kletterte um 23 Prozent auf 267 Mio. Dollar und übertraf damit die durchschnittlichen Analystenschätzung von 265 Mio. Dollar. Blackberry produziert seit einiger Zeit keine Smartphones mehr, sondern konzentriert sich auf die Themen Cybersicherheit und integrierte Softwarelösungen für mobile Geräte. Über ihre QNX-Plattform bieten die Kanadier Anwendungen für autonom fahrende Autos an.

>>>Nachlesen:  Blackberry setzt auf Software für Autos

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten