Erotischer Kamera-Fund war Marketing-Gag

Clevere Werbung

Erotischer Kamera-Fund war Marketing-Gag

Britische Zeitungen, darunter auch "The Sun" und "Daily Mail", sind auf den Marketing-Scherz einer Porno-Website hereingefallen.

Alles begann damit, dass auf der Social-Networking-Seite facebook.com Bilder einer unbekannten Blondine auftauchten. Der User, der die Bilder ins Netz stellte, hatte behauptet, er habe in den Ferien eine Kamera mit den Bildern gefunden. Damit er die Kamera (und die darauf enthaltenen Bilder wieder an den Besitzer retournieren zu können, stellte er die Fotos online - der rechtmäßige Eigentümer sollte so gefunden werden.

Zum Durchklicken: Alle erotischen Bilder als Slideshow

Das pikante daran: Die Bilder zeigten mehr, als die üblichen Urlaubsfotos. Die erotischen Aufnahmen fanden daher schnell den Weg in die Presse - dann flog der Schwindel allerdings schnell auf.

Alles nur ein Schwindel
Nun stellte sich nämlich heraus, dass eine kommerzielle Porno-Website das Ganze lediglich inszeniert hatte. Die Bilder waren Teil einer Werbekampagne, um Aufsehen und Interesse zu generieren. Die Dame auf den Fotos ist daher auch keineswegs "unbekannt", heisst Wendy und ist professionelles Erotikmodell.

Die Bilder verschwanden schnell auch von der angelegten Facebook-Seite. Wer dennoch sehen will, welche Bilder all die Aufregung auslösten, kann sich hier auf oe24.at alle Fotos (und sehr viel nakte Haut) als Slideshow ansehen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten