Facebook startet eigene Kryptowährung

Bezahl-Revolution

Facebook startet eigene Kryptowährung

Dass Facebook an einer eigenen Kryptowährung arbeitet, ist bereits länger bekannt. Doch jetzt gibt es diesbezüglich neue Informationen. Laut einem Medienbericht bereitet das weltgrößte Online-Netzwerk den Start seines Bitcoin-Gegners nun konkret vor. Im Mittelpunkt der Pläne stehe eine digitale Währung, die Facebook-Nutzer künftig nicht nur untereinander tauschen und für Käufe über das soziale Netzwerk nutzen, sondern auch bei Transaktionen im Internet einsetzen können, berichtete das "Wall Street Journal" (WSJ) am Freitag unter Berufung auf Insider. Facebook will damit das Bezahlen mit Kryptowährungen im Internet quasi revolutionieren. Denn aufgrund der weltweit über drei Milliarden Mitglieder ist die potenzielle Nutzergruppe um ein Vielfaches größer als bei Bitcoin & Co.

>>>Nachlesen:  Facebook plant Krypto-Währung für WhatsApp

Zusammenarbeit mit Kreditkartenfirmen

Bisher haben sich selbst etablierte Kryptowährungen wie der Bitcoin auch angesichts starker Kursschwankungen nicht als Zahlungsmittel im Internet durchsetzen können. Facebook will sein Digi-Geld deshalb offenbar an den Dollar knüpfen. Das Netzwerk arbeitete laut dem WSJ mehr als ein Jahr lang an dem Projekt, das es Investitionen von gut einer Milliarde Dollar (rund 900 Mio. Euro) kosten lässt. Für den Aufbau des eigenen Bezahlsystems rekrutiere Facebook derzeit Finanzfirmen und Online-Händler. So seien unter anderem auch die Kreditkartenfirmen Visa und Mastercard sowie der Zahlungsabwickler First Data angesprochen worden.

>>>Nachlesen:  Facebook verschmilzt WhatsApp, Instagram & Messenger

Einige Fragen offen

Diskutiert werde unter anderem die Möglichkeit, wie Nutzer künftig an die Währung herankommen sollen. Als eine Variante werde erwogen, etwa das Betrachten von Werbespots bei Facebook oder anderer Inhalte in der Digitalwährung zu entlohnen, oder wenn Nutzer über das Netzwerk einkauften. Ähnlich wie Facebook-Nutzer sich schon jetzt mit ihrem Profil auf anderen Webseiten im Internet einloggen können, soll eine spezielle Option ihnen auch beim Einkauf in der Facebook-Kryptowährung im Netz zur Verfügung stehen. Die angeschlossenen Händler wiederum könnten die Währung nutzen, um Werbung bei Facebook zu schalten.

>>>Nachlesen:  Facebook plant Krypto-Währung für WhatsApp

Kein Dementi

Eine Facebook-Sprecherin wollte den aktuellen Bericht laut WSJ nicht kommentieren und verwies auf frühere Angaben, wonach das US-Online-Netzwerk verschiedene neue Anwendungen teste. Ein Demenit sieht jedenfalls anders aus. Ein ähnliches Projekt - bei dem allerdings in "echter Währung" und mit Kreditkarte gezahlt wird, hatte Facebook bereits im März bei seiner Tochter Instagram ins Leben gerufen. Bereits Anfang des Jahres gab es Berichte, dass Facebook auch für seinen Messaging-Service WhatsApp eine eigene Kryptowährung plane.

>>>Nachlesen:  Kryptowährung von WhatsApp rückt näher

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten