Europäischer GPS-Gegner

Galileo erreicht 1 Mrd. Smartphone-User

Bereits 26 Satelliten für europäisches Navigationssystem im All.

Das europäische Satelliten-Navigationssystem Galileo erreicht mittlerweile rund eine Milliarde Smartphone-Nutzer. Wie die EU-Kommission am Montag mitteilte, basiert der "Meilenstein" auf der Zahl der weltweit verkauften Mobiltelefone, die das System verwenden. Hinzu kommen noch in Autos und in Lastwagen eingebaute Geräte wie Notfallortungssystem oder Fahrtenschreiber.

>>>Nachlesen:  Europas GPS-Gegner vor Fertigstellung

Galileo ist EU-Prestigeprojekt

Mit dem milliardenschweren Prestigeprojekt Galileo will Europa unabhängig vom amerikanischen GPS werden und das genaueste Navigationssystem der Welt aufbauen. Bisher wurden dafür bereits  26 Satelliten ins All  gebracht. Weitere vier sollen folgen. Vor kurzem sorgte das System jedoch mit einem Komplettausfall für negative Schlagzeilen. Der Fehler konnte erst  nach einigen Tagen behoben werden .

>>>Nachlesen:  Deshalb ist "Galileo" ausgefallen

Hier ist Galileo bereits im Einsatz

Schon heute läuft über Galileo beispielsweise ein Such- und Rettungsdienst, über den hilfebedürftige Menschen auf See, im Gebirge oder in der Wüste geortet werden können. Das neue System verkürzt nach EU-Angaben die Zeit zum Orten einer hilfebedürftigen Person mit Notrufsender auf weniger als zehn Minuten. Zudem wurde die Ortungsgenauigkeit von zehn auf knapp zwei Kilometer verbessert.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten