18. April 2019 14:17
Falt-Handy bricht bei Tests
Galaxy Fold: Samsung droht Mega-Debakel
Bei Testern gab das faltbare Display bereits nach einem Tag den Geist auf.
Galaxy Fold: Samsung droht Mega-Debakel
© oe24

Wenige Tage nach der Präsentation der Serienversion des Galaxy Fold sind beim faltbaren Smartphone von Samsung offenbar technische Probleme aufgetaucht. Einige US-Journalisten, die das Gerät zum Testen erhalten hatten, berichteten über Funktionsstörungen am Bildschirm. "Wir werden diese Geräte gründlich untersuchen, um die Ursache zu ermitteln", kündigte Samsung in einer Erklärung an. Das Galaxy Fold ist nach dem Galaxy S10 5G das zweite Samsung-Smartphone mit 5G-Chip und soll am 26. April in den USA an den Start gehen. In Österreich ist die Markteinführung am 3. Mai vorgesehen. Der Preis liegt hierzulande bei 2.000 Euro (inklusive Schutzhülle). Das Gerät arbeitet wie ein normales Smartphone (4,6 Zoll), aufgeklappt ist es auch als Tablet (7,3 Zoll) zu nutzen.

>>>Nachlesen: 

Beispiele

Steve Kovach von CNBC hat auf Twitter u.a. ein kurzes Video und Fotos veröffentlicht, auf denen zu sehen ist, wie die linke Display-Seite im aufgeklappten Zustand ausfällt. Dabei hatte er das Gerät gerade einmal einen Tag.

Noch schlimmer ist es Mark Gurman von Bloomberg ergangen. Bei dem ist das Display am zweiten Tag komplett gebrochen. Seither ist das Galaxy Fold nicht mehr einsatzfähig:

Der YouTuber Marques Brownlee hat das Galaxy Fold hingegen offenbar aus Eigenverschulden zerstört. Er dachte, dass es sich bei der dünnen Folie um einen Transportschutz (vor der Auslieferung) handelt und wollte sie abziehen. Doch die dünne Schicht gehört zum faltbaren Display. Das bemerkte er aber erst, nachdem er bereits einige Teile abgekratzt hatte.

Erinnerungen an Note 7

Die technischen Probleme beim Galaxy Fold lassen Erinnerungen an das Debakel beim Galaxy Note 7 im Jahr 2016 aufkommen. Damals musste der Apple-Rivale nach Bränden zunächst 2,5 Millionen Modelle zurückziehen und dann das Smartphone ganz vom Markt nehmen. Das kostete den südkoreanischen Konzern mehrere Milliarden an Gewinn.

Analysten sind indes der Ansicht, dass Fehlfunktionen der ersten Charge eines Testmodells wenig überraschend sind. Das einklappbare Mobiltelefon könnte sich aber auch als weniger haltbar entpuppen. "Das Einklappen ist schwieriger als das Ausklappen, da die Bildschirme dadurch stärker belastet werden", sagte Analyst Park Sung-soon von BNK Securities.

>>>Nachlesen: 

Fazit

Bevor man von einem echten Debakel sprechen kann, muss man zunächst auf die Untersuchungsergebnisse von Samsung warten. Sollte sich das Galaxy Fold dabei jedoch tatsächlich als unausgereift zeigen, würde das den Marktstart auf unbestimmte Zeit verzögern. Und das käme für den südkoreanischen IT-Riesen dann tatsächlich einem "Supergau" gleich.

>>>Nachlesen: Alle Infos vom Samsung Galaxy Fold