Gehackte iPhones werden von Apple geblockt

iPhone-Update

Gehackte iPhones werden von Apple geblockt

Mit der neuen iPhone-Softwareversion 1.1.1 wird nicht nur der WiFi Music Store gestartet sondern auch gehackte iPhones ausgesperrt.

Apple hat soeben einen neuen Patch für die Software des iPhones veröffentlicht. Das Update ermöglicht beispielsweise den Zugriff auf den Online-Musikshop iTunes über die WLAN-Schnittstelle des Apple-Handys.

Update erfolgreich, iPhone tot
Wie die US-Magazine "Macworld" und "Wired" berichten, lassen sich gehackte iPhones nach dem Aufspielen des Updates allerdings nicht mehr starten. Betroffen sind vor allem iPhones, die mit der Software anySIM auch für andere Mobilnetze freigeschaltet sind - genau das ist nämlich vor allem Apple-Partner AT&T ein Dorn im Auge, der das iPhone in den USA exklusiv vertreiben darf. Die gehackten iPhones sind somit nach dem Update kaput!

Hack-Verbot
Laut "Wired" blockiert das Update auch andere Hacks, darunter auch recht harmlose, die den iPhone-Nutzern Zugriff auf das Dateisystem des Telefons erlaubt hatte. Noch ist unklar, warum Apple gegen Hacks mit einer derartigen Vehemenz vorgeht - Experten raten Apple schon seit Monaten, das iPhone für Dritthersteller auch offiziell zu öffnen, was im Nu die Zahl der verfügbaren Anwendungen in die Höhe schnellen ließe. Einen offiziellen Kommentar gab Apple dazu nicht ab...

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten