Google greift mit Android L & Smartwatches an

Auch für TV, Auto & Notebooks

Google greift mit Android L & Smartwatches an

IT-Riese baut sein Betriebssystem zur Multimedia-Plattform aus.

Bei Google lautet das Moto ab sofort "Android überall": Der IT-Riese will sein dominierendes Smartphone-System auch in Armbanduhren, in Autos und im Wohnzimmer etablieren. Zum Start der Entwicklerkonferenz Google-I/O demonstrierte der Internet-Konzern ( wie im Vorfeld vermutet ), wie verschiedene Geräte der Plattform einander ergänzen können.

TV & L
Neu ist die Plattform Android TV, die Filme, Videos und Spiele auf den Fernseher bringen soll. Android Auto ist eine spezielle Version des Betriebssystems für Fahrzeuge. Für Smartphones gibt es die nächste Android-Variante, die bisher unter dem Codenamen "L" vorgestellt wurde. Sie bekommt ein stark überarbeitetes Aussehen, das auf klare Linien setzt und als Material Design bezeichnet wird.

Diashow: Fotos von der Google I/O 2014

1/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014

Android- und Chrome-Chef Sundar Pichai führte durch den Abend. Für die einzelnen Unterbereiche kamen auch mehrere weitere Google-Manager auf die Bühne.

2/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014

"Android One" soll Geräte zum Preis von 99 Dollar (72,70 Euro) ermöglichen, kündigte Pichai am Mittwoch in San Francisco zum Auftakt der Entwicklerkonferenz Google I/O an.

3/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014

Neu ist die Plattform Android TV, die Filme, Videos und Spiele auf den Fernseher bringen soll. Android TV soll nun unter anderem mit Sprachsteuerung funktionieren.

4/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014

Die Plattform, über die man Filme, Videos, Internet-Inhalte und Spiele auf den Fernseher bringen kann, wird unter anderem von Sony und unterstützt.

5/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014

Android Auto bringt die vom Smartphone bekannte Bedienung auf die Auto-Displays - und die Navigation soll von der Verknüpfung der Google-Karten mit Kalender und Adressbuch der Android-Nutzer profitieren.

6/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014

Google war bei der rund zweistündigen Eröffnungs-Keynote besonders bemüht, das Zusammenspiel der verschiedenen Android-Geräte zu demonstrieren. So sieht man auf der Computeruhr,...

7/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014

...wer gerade anruft und kann sogar das Gespräch ablehnen, ohne das Telefon aus der Tasche nehmen zu müssen. Die Uhr zeigt Benachrichtigen zu anstehenden Terminen oder die Bordkarte fürs Flugzeug an.

8/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014

Android hat einen Anteil von rund 80 Prozent am Smartphone-Markt. Es gibt rund eine Milliarde aktiver Nutzer von Android-Geräten.

9/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014

Bei Tablets erreichte Android laut Pichai inzwischen einen Marktanteil von 62 Prozent.

10/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014

Für Smartphones gibt es die nächste Android-Variante, die bisher unter dem Codenamen "L" vorgestellt wurde. Sie bekommt ein stark überarbeitetes Design.

11/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014

Die neue Android-Version bekommt neben dem neuen Design verbesserte Funktionen unter anderem bei aktiven Benachrichtigungen, die laufende Apps wie Spiele nicht unterbrechen.

12/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014

Sie unterstützt wie erwartet Chips mit 64-Bit-Technologie, was unter anderem mehr Speicher erlaubt.

13/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014

Weitere Eindrücke von der Keynote finden Sie auf den folgenden Bildern.

14/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014
15/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014
16/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014
17/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014
18/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014
19/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014
20/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014
21/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014
22/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014
23/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014
24/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014
25/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014
26/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014
27/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014
28/28
Google I/O 2014
Google I/O 2014


One
Google will zudem mit einer neuen Plattform für günstige Android-Telefone die Spitzenposition seines Betriebssystems im Markt weiter ausbauen. "Android One" soll Geräte zum Preis von 99 Dollar (72,70 Euro) ermöglichen, kündigte Google-Manager Sundar Pichai am Mittwoch in San Francisco zum Auftakt der Entwicklerkonferenz Google I/O.

Wear

Google war bei der rund zweistündigen Eröffnungs-Keynote besonders bemüht, das Zusammenspiel der verschiedenen Android-Geräte zu demonstrieren. So sieht man auf der Computeruhr, die mit Android Wear läuft, wer gerade anruft und kann sogar das Gespräch ablehnen, ohne das Telefon aus der Tasche nehmen zu müssen. Die Uhr zeigt Benachrichtigen zu anstehenden Terminen oder die Bordkarte fürs Flugzeug an. Und via Bluetooth-Verbindung zur Uhr weiß das Smartphone, dass es gerade der richtige Nutzer in der Hand hält - und fragt keinen Passcode beim Entsperren des Bildschirms an. In den USA kommen die beiden auf der Keynote vorgestellten Smartwatches LG G Watch und Samsung Gear Live ab sofort in den Handel. Die mit rundem Gehäuse ausgestattete Moto 360 von Motorola folgt im Juli.

>>>Nachlesen: Das können die neuen Android-Wear-Smartwatches

Auto
Android Auto bringt die vom Smartphone bekannte Bedienung auf die Auto-Displays - und die Navigation soll von der Verknüpfung der Google-Karten mit Kalender und Adressbuch der Android-Nutzer profitieren. Der Konzern gab am Mittwoch 40 neue Partner bekannt. Darunter sind unter anderem Audi, Volkswagen, Opel, Renault, Fiat und Volvo. Software-Entwickler können speziell Apps für den Einsatz im Auto schreiben. Das System ähnelt dem Konzept "CarPlay" von Apple.

Mit Android TV macht Google einen neuen Anlauf, auch die Unterhaltung im Wohnzimmer zu übernehmen. Das erste Konzept Google TV war vor einigen Jahren unter anderem an der zu komplexen Bedienung gescheitert. Android TV soll nun unter anderem mit Sprachsteuerung funktionieren. Die Plattform, über die man Filme, Videos, Internet-Inhalte und Spiele auf den Fernseher bringen kann, wird unter anderem von Sony unterstützt. Neben der direkten Integration in Fernsehgeräte wird es auch Settop-Boxen geben. Apple und Amazon sind bereits mit ähnlichen Boxen auf dem Markt.

"Lollipop?"
Die neue Android-Version bekommt neben dem neuen Design verbesserte Funktionen unter anderem bei aktiven Benachrichtigungen, die laufende Apps wie Spiele nicht unterbrechen. Sie unterstützt wie erwartet Chips mit 64-Bit-Technologie, was unter anderem mehr Speicher erlaubt. Zuvor wurde spekuliert, die neue Android-Version könnte "Lollipop" heißen, weil Google bisher verschiedene Süßigkeiten in alphabetischer Reihenfolge durchnahm. Die aktuelle Variante heißt "KitKat". Erstmals sollen auch Android-Apps auf Notebooks mit Googles zweitem Betriebssystem Chrome laufen.

Hier ein Video vom neuen Material Design


Dominant
Android hat einen Anteil von rund 80 Prozent am Smartphone-Markt. Es gibt rund eine Milliarde aktiver Nutzer von Android-Geräten, Google will aber auch verstärkt die Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern wie Indien oder Brasilien vernetzen, die noch keine Smartphones haben. Google reagiert damit unter anderem auf den Vorstoß der Mozilla Stiftung mit Firefox OS. Bei Tablets erreichte Android laut Pichai inzwischen einen Marktanteil von 62 Prozent.
 

Seite 2: Der spannende Live-Ticker zum Nachlesen

20:45 Uhr: Nun beendet Pichai nach fast drei Stunden die mit vielen Highlights gespickte Keynote. Wir möchten uns an dieser Stelle wieder bei den zahlreichen Lesern bedanken! Darüber hinaus machen wir uns an die Zusammenfassungsstory, die Sie in Kürze an dieser Stelle finden werden.

20:42 Uhr: Jetzt kehrt Pichai zurück auf die Bühne. Und er teilt nun Geschenke aus. Alle Anwesenden bekommen noch heute entweder eine LG G Watch oder eine Samsung Gear Live. Außerdem bekommen alle eine Moto 360, sobald diese verfübgar ist.

20:40 Uhr: Nun geht es mit der im Vorjahr gelaunchten Spiele-Plattform Google Play Games weiter. Hier gibt es neue Profile, die den Spieler perfekt repräsentieren sollen. Die Funktion Quests erlaubt es Entwicklern, den Spielern Tagesziele für ihre Games zu geben.

20:36 Uhr: Google konnte u.a. Adidas, Nike und Asics als Partner gewinnen. Google Fit kombiniert die Nutzerdaten von verschiedenen Fitness-Apps, um zusammengefasste Ergebnisse zu liefern.

20:34 Uhr: Nun bestätigt sich ein weiteres Gerücht. Google bringt den Apple Healthkit-Gegner "Google Fit".

20:32 Uhr: Google hat Appurify übernommen. Die Software-Firma hilft Entwicklern beim Test derer Apps. Dies sorgte bei Google bisher für Kritik. Nun soll sich das ändern.

20:28 Uhr: Puh - endlich: Nun geht es endlich wieder mit einem User-Thema weiter. Nämlich mit Google Play. Ellie Powers kommt dazu auf die Bühne.

20:23 Uhr: Nun geht es mit der Daten-Analyse weiter. Ohne diese sei heutzutage nichts mehr möglich - vor allem in der Cloud.

20:18 Uhr: Das dürfte den Entwicklern gefallen: Google hat nicht nur die Debugging-Funktionen massiv überarbeitet, sondern auch das Cloud Monitoring optimiert.

20:13 Uhr: Derzeit geht es vor allem um Neuerungen für Entwickler und was die mit der Cloud-Plattform alles machen können.

20:09 Uhr: Nun geht es mit der Google Cloud Plattform. Diese sei viel mehr als nur ein Speicherort.

20:05 Uhr: Nun wird ein Demo-Video eingespielt, das zeigt, was Google mit seinen Produkten in den letzten Jahren bewegt hat. Inklusive den Charity-Aktivitäten.

20:03 Uhr: Google hat auch seinen Cloud-Speicher aufgerüstet. Kein Wunder, schließlich hat Google Drive bereits fast 200 Millionen aktive Nutzer. Diese bekommen in Zuknft für 10 Dollar im Monat grenzenlosen Online-Speicherplatz. Eine harte Ansage an die Konkurrenten.

20:01 Uhr: Das ist eine echte Überraschung: Google hat QuickOffice gekauft und in seine Bürosoftware "Docs" integriert. Dadurch können Nutzer von Google Docs ab sofort nativ Microsoft Office Dokumente bearbeiten.

19:59 Uhr: Nun geht es wieder mit Android L weiter. Diese verfügt über einen Business-Modus. Das dürfte Blackberry weniger gut gefallen. Mit der neuen Funktion können am Android-Phone künftig Business- und private Daten parallel und dennoch unabhängig voneinander koexistieren.

19:56 Uhr: In Zukunft sollen die beliebtesten Android-Apps 1:1 auf den Chromebooks laufen.

19:54 Uhr: Die Chromebooks arbeiten stärker mit Android-Phones zusammen. So kann man beispielsweise Nachrichten, die am Smartphone ankommen, direkt am Notebook ansehen und beantworten.

19:52 Uhr: Nun geht es mit den Google-Notebooks - also den Chromebooks - weiter. Diese verkaufen sich laut Pichai hervorragend und profitieren in Zukunft stark von Android L.

19:51 Uhr: Mit dem Stick können nun alle Inhalte des Smartphones oder Tablets auf dem Fernseher gespiegelt werden. Auch Maps oder Live-Bilder von der Kamera!

19:47 Uhr: Mit der Chromecast-Funktion Backdrop kann man selbst bestimmen, welche Bilder als "Bildschirmschoner" am Fernseher angezeigt werden.

19:45 Uhr: Mit der neuen Funktion können Videos über das Mobilfunknetz wiedergeben, ohne dass der Besitzer des Fernsehers sein WLAN-Passwort preisgeben muss.

19:43 Uhr: Chromecast startete mit fünf Content-Apps, inzwischen sind es mehr als 40. Der Stick ist zudem Bestseller bei Amazon UK und Amazon USA. Coole neue Funktion: User können die gewünschten Inhalte über Chromecast auf den Fernseher beamen, ohne dass man im selben WLAN ist.

19:41 Uhr: Nächstes Thema: Googles HDMI-Stick Chromecast.

19:39 Uhr: Android TV kann in Fernseher, Settop-Boxen oder Spielekonsolen eingebaut werden. Die neuen TV-Geräte von Sony und Sharp werden Android TV künftig serienmäßig an Bord haben.

19:37 Uhr. Das ist cool: Nun wird demonstriert, wie man den Fernseher über eine Smartwatch mit Android Wear steuern kann.

19:35 Uhr: Neben der Suchfunktion und Zusatzinformationen gibt es noch weitere Apps für Android TV. Auch Android-Spiele können auf den Fernseher übertragen werden. Außerdem können auch Multiplayer-Games gezockt werden. Ein Spieler spielt dabei am Tablet, der zweite am TV-Gerät.

19:32 Uhr: Gesteuert wird die neue Plattform via Tablet oder Smartphone. Dafür gibt es die neue Android TV App. Außerdem wird auch die Spracheingabe unterstützt. Das ist vor allem bei der Google Suche praktisch. Diese liefert direkt am Fernseher die gewünschten Suchergebnisse.

19:29 Uhr: Das wars schon wieder mit den Auto-Funktion. Weiter geht es mit dem Fernseher - also dem größten Bildschirm, der sich im Haus befinden. Darauf soll nun das neue "Android TV" Einzug halten, das natürlich auch auf das Material Design setzt.

19:28 Uhr. Die ersten Autos mit AndroidAuto starten Ende des Jahres.

19:27 Uhr: Das System kann auch E-Mails und SMS vorlesen. Dei Turn-by-Turn-Navigation wird neben der Sprachausgabe auch optisch unterstützt. Das sieht dann aus wie bei einem fest eingebauten Navigationssystem, nur das dieses ein Autoleben lang auf dem neuesten Stand bleibt:

19:25 Uhr: Darüber hinaus verfügt AndroidAuto über eine verbesserte Sprachsteuerung. Bedient man das System per Sprachbefehle, kann man die Hände stets am Steuer lassen. Das bringt deutlich mehr Sicherheit.

19:23 Uhr: User müssen nur ihr Android-Smartphone mit dem kompatiblen Auto verbinden und können alle Smartphone-Inhalte (Apps, Musik, Navigation, etc.) über den Touchscreen in der Mittelkonsole steuern.

19:20 Uhr: Jetzt folgt schon das nächste Highlight: "AndroidAuto". Damit kommt das Betriebssystem direkt in die Fahrzeuge.

19:18 Uhr: Nun wurden noch die ersten drei Smartwatches gezeigt. Jene von LG (G Watch) und Samsung (Gear Lite) können in den USA noch heute im Play Store gekauft werden. Die runde Moto 360 folgt dann im Sommer.

19:16 Uhr: Als weiteres Beispiel wird eine Koch-App angeführt. Diese bringt das gewünschte Rezept inklusive benötigte Zutaten direkt aufs Handgelenk. Da ist es gut zu wissen, dass alle Android Wear Smartwatches wasserdicht sein werden.

19:14 Uhr: Es gibt sogar schon eine App, mit der man sich eine Pizza bestellen kann. Das dauert inklusive Bezahlung keine 20 Sekunden.

19:12 Uhr: Das ist genial: Auf Android Wear funktioniert auch Google Maps inklusive der Navigationsfunktion. So wird der Träger von seiner Smartwatch zum gewünschten Ziel geführt - wirklich praktisch!

19:10 Uhr: Android Wear zeigt alle Infos und Daten an, die am Android-Tablet oder -Smartphone notiert sind. So wird beispielsweise sogar angezeit, ob der gebuchte Flug Verspätung hat oder im Restaurant ein Tisch frei ist.

19:07 Uhr: Mit Android Wear-Geräten kann man auch andere Geräte steuern. So kann man beispielsweise den Musik-Player damit starten.

19:06 Uhr: Wenig überraschend ist, dass auch Android Wear auf das neue Material Design setzt.

19:05 Uhr: Bei einer Smartwatch ist auch die einfache Bedienung wichtig. Deshalb setzt Google hier stark auf Spracheingabe.

19:03 Uhr: Google ist vom Erfolg von Smartwatchwes überzeugt. Sie müssen aber auch stylisch aussehen. Deshalb untersützt Android Wear runde und eckige Uhr-Designs. Nutzer profitieren, da sie auf der Smartwatch die wichtigsten Infos ablesen können, ohne ständig ihr Smartphone aus der Tasche nehmen zu müssen.

19:01 Uhr: David Singleton kommt auf die Bühne. Er spricht nun über Android Wear - also über das Smartwatch-Betriebssystem.

18:59 Uhr: Google will Android auf alle verwendeten Geräte/Produkte bringen. Dazu zählen neben Smartphones und Tablets auch Fernseher, Autos, Wearables und herkömmliche Computer. Dank Android L und Chrome wird das nun möglich.

18:57 Uhr: Der Android-Chef fasst noch einmal die Neuerungen von Android L zusammen und spricht davon, dass sich die Verbreitungsrate von neuen Android-Versionen in den letzten Monaten stark verschnellert hat.

18:55 Uhr: Nun kommt Sundar Pichai zurück auf die Bühne.

18:54 Uhr: Im inkludierten "Battery Saver"-Modus soll sich die Laufzeit des Nexus 5 sogar fast verdoppeln!

18:52 Uhr: In Android L ist auch die Funktion "Project Volta" integriert. Diese soll die Akkuleistung des mobilen Geräts deutlich verbessern, da Apps nur dann Strom verbrauchen, wenn sie wirklich verwendet werden:

 

18:50 Uhr: Nun wurde zur Demo ein Video mit einem Spiel eingespielt. Das wirkte wirklich ziemlich beeindruckend - grafisch und performancemäßig.

18:47 Uhr: Da das neue Android L auf der neuen ART Runtime basiert, sollen auch alte Smartphones deutlich schneller laufen. Darüber hinaus ist ART auch 64-Bit-kompatibel - wichtig für kommende Smartphones, die wie das iPhone 5s auf einen solche Chip-Architektur setzen.

18:43 Uhr: Google hat seine gesamte Suche überarbeitet, damit auch diese mit Material Design zusammenarbeitet. Bilder werden ein- und ausgeblendet und die Farben richten sich nach dem gesuchten Content.

18:41 Uhr: Tabs werden nun übersichtlicher dargestellt. Außerdem kann man nun ohne Umwege zwischen dem Browser und geöffneten Apps hin und her wechseln.

18:39 Uhr: Chrome ist nun deutlich schneller. Hier hilft die neue Reduziertheit. Außerdem wurde die Multitasking-Funktion verbessert.

18:37 Uhr: Avni Shah kommt auf die Bühne und spricht nun über die mobile Chrome-Version. Auch der Tablet- und Smartphone-Browser setzt nun auf das reduzierte Material Design.

18:35 Uhr: Auch das Notification-Center wurde überarbeitet. Dieses wirkt nun übersichtlicher. Anrufe können noch einfacher entgegen genommen oder abgewimmelt werden. Das funktioniert sogar während man beispielsweise ein Spiel spielt, ohne dass man dabei unterbrochen wird.

18:33 Uhr: Nun werden einige der neuen Funktionen live auf der Bühne vorgestellt. Der Effekt mit der aufleuchtenden Touch-Fläche sieht wirklich gut aus und dürfte tatsächlich für eine einfachere Bedienung sorgen.

18:30 Uhr: Laut Google handelt es sich bei den jüngsten Verbesserungen um das größte Android-Update aller Zeiten. Der Schritt dürfte also mit Apples Sprung von iOS 6 zu iOS 7 vergleichbar sein.

18:27 Uhr: Apps können im gleichen Design auf verschieden große Displays gebracht werden. Ohne diese umständig umprogrammieren zu müssen. Wichtig für User: Schaltflächen sollen ein besseres Feedback vermitteln, indem sie bei einer Berührung aufleuchten.

18:24 Uhr: Google setzt dabei auf Reduziertheit und nennt das Ganze "Material Design". Für Entwickler soll die klare Optik ebenfalls Vorteile bringen. Neben Smartphones und Tablets soll sich auch Chrome OS auf Laptops am neuen Look orientieren.

18:23 Uhr: Nun geht es mit dem "echten" Android weiter. Dieses hört auf die Bezeichnung Android L und setzt offenbar auf ein völlig neues Design. Dieses wird nun vom Design-Chef Matias Duarte vorgestellt.

18:21 Uhr: Smartphones die dem AndroidOne Programm angehören, können unter 100 Euro verkauft werden. Ab Herbst sollen die ersten Geräte in Indien und China verkauft werden.

18:19 Uhr: Nun spricht Pichai über "AndroidOne". Dabei handelt es sich offenbar um eine leicht abgespeckte Variante, die auf schwächeren Smartphones laufen soll. Wichtig für die großen Wachstumsmärkte!

18:18 Uhr: Bei den Tablets hat Android mittlerweile 62 Prozent Marktanteil. Auch das bedeutet ein enormes Wachstum.

18:16 Uhr: Diese verschicken u.a. über 20 Milliarden SMS pro Tag.

18:15 Uhr: Android hat mittlerweile über ein Milliarde aktive User. Damit hat sich die Zahl im letzten Jahr verdoppelt.

18:14 Uhr: Heute wird sich alles um Android und Chrome drehen. Mobile Geräte werden laut Pichai immer wichtiger. Auch Google Cloud und Play bekommen ein Update.

18:12 Uhr: Android- und Chrome-Chef Sundar Pichai betritt die Bühne. Er wird von tosendem Applaus empfangen und bedankt sich bei allen Teilnehmern fürs Kommen.

18:09 Uhr: Die Keynote startet mit einer spektakulären Show gepaart mit einem witzigen Video, das die Möglichkeiten von Android aufzeigt.

18:07 Uhr: Der Timer steht bei 0. Jetzt geht es also endlich los. Alle Teilnehmer wurden bereits aufgefordert, sich hinzusetzen.

18:04 Uhr: Diese riesige, mechanische Uhr zeigt den Countdown an. Demnach dauert es noch rund drei Minuten bis zum Start. Nun kommen auch die letzten Gäste in den Saal.

18:01 Uhr: Die Keynote scheint mit einer Art Domino Spiel zu starten. Dabei dürfte es sich um den Countdown handeln. Auf der großen Leinwand ist bereits das I/O Logo eingeblendet.

17:58 Uhr: Mittlerweile hat sich der riesige Saal bereits gefüllt. Auf der Bühne sind Tablets, Smartphones und nachgebautes Auto-Cockpit zu sehen.

17:56 Uhr: Wenn sich alle Gerüchte bewahrheiten, dann werden wir heute also ein echtes Produktfeuerwerk erleben. Lange müssen wir uns nicht mehr gedulden. In ca. fünf Minuten sell es ja bereits losgehen.

17:51 Uhr: Ein zweiter Insider ergänzte, Google könne auch einen neuen Service vorstellen, der die Gesundheit von Nutzern sowie die persönliche Fitness misst - analog zu ähnlichen Angeboten von Apple und Samsung. Technologie-Experten hatten zuletzt zudem gemutmaßt, Google könnte eine Android-Version fürs Fernsehen vorstellen.

17:44 Uhr: Noch etwas sickerte kurz vor der I/O durch: Google werde heute Wege aufzeigen, wie die Android-Software, die mehr als drei Viertel aller Smartphones steuert, auch in Autos mehr Verwendung finden könnte, sagte eine mit der Situation vertraute Person zu Reuters. Damit solle es für Fahrer leichter werden, die Navigations- und Unterhaltungsanwendungen ihrer Smartphones auch im Wagen nutzen zu können.

17:37 Uhr: Kurz vor dem Start der Entwicklerkonferenz sind Screenshots aufgetaucht, die eine neue Android-Version zeigen sollen. Dabei fällt vor allem das reduzierte und klare Design auf:

17:28 Uhr: Die Spannung steigt. In einer knappen halben Stunde wird Google in San Francisco mit der traditionellen Keynote seine jährliche Entwicklerkonferenz I/O eröffnen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten