Googles Internet-Ballon

Stromleitung gekappt

Googles Internet-Ballon "Loon" abgestürzt

Ambitioniertes Projekt soll allen Menschen Internetzugang ermöglichen.

Google hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesteckt. Der IT-Riese will allen Menschen - auch jene die in noch so entlegenen Orten leben - einen Zugang zum Internet ermöglichen. Unter anderem soll dies auch mit dem Projekt "Loon" gelingen. Dabei schickt Google Ballons mit WLAN-Antennen in die Luft. Zuletzt hatte einer dieser Ballons sogar erfolgreich die Welt umrundet . Doch nun gab es einen Rückschlag.

Absturz
In der Nähe der US-Stadt Yakima (Bundesstaat Washington) ist jetzt nämlich ein Google-Ballon abgestürzt. Grund für den Absturz war die Kollision mit einer Stromleitung. Dabei wurde auch ein Strommast beschädigt, was zur Folge hatte, dass mehrere Anrainer von der Stromversorgung abgeschnitten waren.

Zwei weitere Projekte
Neben dem Projekt Loon will Google die Internetverbreitung auch mit Solardrohnen und über Satelliten vorantreiben. Bleibt zu hoffen, dass es hier zu keinen solchen Zwischenfällen kommt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten