Hacker locken

Warnung für Serien-Fans

Hacker locken "GoT"-Fans in die Falle

Was im Vorfeld bereits vermutet wurde, hat sich binnen weniger Tage bestätigt. Das Finale von Game of Thrones (GoT) ist bei illegalen Filesharern äußerst beliebt. Mittlerweile verzeichnete die erste Folge der achten und letzten Staffel bereits rund 6,7 Millionen illegale Downloads. Laut Experten sollte man das jedoch tunlichst unterlassen. Doch häufig werden auch normale User, die gar nicht auf illegales Herunterladen aus sind, auf Fake-Seiten gelockt, die dann hohen Schaden anrichten können.

1. Folge in 24 Stunden 55 Mio. Mal illegal angesehen

Viele Serienfans konnten den Start der letzten Game-of-Thrones-Staffel kaum mehr erwarten. Trotz vieler Warnungen ging es in der Nacht von Sonntag auf Montag auch auf vielen illegalen Plattformen rund. Laut den Sicherheitsexperten von Kaspersky wurde die erste Folge innerhalb der ersten 24 Stunden rund 55 Millionen Mal illegal angesehen; 12,2 Prozent davon via Downloads und 11,3 Prozent via Torrents.

>>>Nachlesen:  Achtung: "GoT" ist größte Virenschleuder

GoT-Fans am gefährdendsten

Eine Analyse hat jedoch gezeigt, dass illegale Film- und Serien-Downloads oftmals als Malware-Lieferant missbraucht werden. Dabei sind die Fans von GoT am gefährdetsten: 17 Prozent der infizierten Raubkopien im Jahr 2018 entfielen auf den Fantasy-Epos, mit weltweit 20.934 angegriffenen Nutzern. Je nach Variante der Schadsoftware, kann dabei auch hoher finanzieller Schaden entstehen. An das denken viele Streamer von illegalen Inhalten im Vorfeld jedoch nicht.

Cyberkriminelle nutzen Ungeduld gnadenlos aus

Unsere Untersuchungen zeigen, dass Cyberkriminelle auf illegalen Webseiten stark nachgefragte TV-Serien nutzen, um Malware zu verbreiten.  Hierbei handelt es sich in der Regel um aktiv beworbene Drama- oder Action-Serien. Zuschauer der ersten und letzten Episode, die typischerweise die meisten Zuschauer anziehen, sind dem größten Risiko ausgesetzt. Cyberkriminelle neigen dazu, die Loyalität und Ungeduld der Menschen auszunutzen, indem sie brandneues Material zum Herunterladen versprechen, das sich dann jedoch letztendlich als Cyberbedrohung entpuppt. Mit dem Start von ,Game of Thrones‘ möchten wir die Nutzer vor einem höchst wahrscheinlich erhöhten Aufkommen von über illegale Plattformen verbreiteter Malware warnen“,  so Anton V. Ivanov, Security Researcher bei Kaspersky.

>>>Nachlesen:  GoT: Software sagt den Gewinner voraus

Tipps für Serienliebhaber

Die gute Nachricht: Serienliebhaber können sich gegen solche Cyberbedrohungen schützen. Dadurch fallen sie schädlichen Programmen, die sich als TV-Serien tarnen, nicht zum Opfer. Folgende Tipps hat der Experte auf Lager:

  • Legitime Streaming-Dienste verwenden, deren Erstellung und Verwendung von TV-Inhalten nachgewiesen werden kann.
  • Besonderes Augenmerk auf die heruntergeladene Dateierweiterung legen. Selbst wenn man Episoden von einer Quelle herunterladen möchte, die vertrauenswürdig und legitim aussieht, sollte die Datei die Erweiterung .avi, .mkv oder mp4 oder eine andere haben – niemals eine .exe-Datei öffnen.
  • Auf Authentizität der Webseiten achten. Webseiten sollten mit ,https‘ beginnen. Das Format der URL der Webseite oder die Schreibweise des Firmennamens sollte überprüft werden, bevor ein Download gestartet wird.
     
  • Nicht auf verdächtige Links klicken, beispielsweise solche, die neue Folgen schon zum Vorabschauen versprechen.
  • Eine zuverlässige Sicherheitslösung für umfassenden Schutz nutzen.
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Hier anmelden
Dauert nur 10 Sekunden
Impressum
X
Es gibt neue Nachrichten