Huawei lässt Klage gegen USA fallen

Zurückgenommen

Huawei lässt Klage gegen USA fallen

In einem Nebenschauplatz des Konflikts um Huawei hat der chinesische Konzern eine Klage gegen die US-Regierung fallengelassen. Huawei hatte im Juni geklagt, wegen einer noch im September 2017 festgesetzten Lieferung von Telekomausrüstung. Kürzlich sei die Technik von den US-Behörden freigegeben worden, deswegen werde auch die Klage zurückgenommen, teile Huawei am Dienstag mit.

>>>Nachlesen:  Huawei: Top-Chip für Mate 30 & AirPods-Gegner

Technik wurde freigegeben

Die von Huawei hergestellten Geräte sollten seinerzeit nach Tests in den USA zurück nach China gehen, erklärte das chinesische Unternehmen. Die Lieferung sei aber blockiert worden, mit der Begründung, man müsse klären, ob für die Ausfuhr eine Exportlizenz notwendig gewesen wäre, hieß es. Nach der Huawei-Klage habe die US-Regierung die Technik freigegeben.

>>>Nachlesen:  Huawei verklagt die US-Regierung

Mate 30 ohne echtem Android

Huawei war von der US-Regierung im Mai unter Hinweis auf Sicherheitsbedenken auf eine schwarze Liste von Unternehmen gesetzt worden, mit denen amerikanische Firmen nur mit Erlaubnis der Behörden Geschäfte machen dürfen. Schon zuvor waren Huawei in den USA unter anderem Industriespionage und die Verletzung von Sanktionsauflagen vorgeworfen worden. Das Unternehmen wies alle Anschuldigungen stets zurück. Das neue Mate 30 (Pro), das am 19. September präsentiert wird, kommt bereits ohne von Google lizensiertes Android in den Handel.

>>>Nachlesen:  Huawei zeigt Mate 30 Pro - ohne lizensiertes Android!

>>>Nachlesen:  Nach Android-Aus: Huawei schlägt zurück

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten