Von EU finanziert

Internet-Hotspots für 142 Gemeinden

EU-weit bekommen 1.780 Gemeinden Geld zum Bau, davon über 140 in Österreich.

In 142 Gemeinden in Österreich finanziert die EU kostenlose Internet-Hotspots, EU-weit werden 1.780 entsprechend gefördert. Bei dem  dritten Aufruf der EU-Kommission  für kostenlose drahtlose Internet-Hotspots, der im September 2019 stattfand, haben sich rund 11.000 Gemeinden aus der ganzen EU beworben. Als Ergebnis erhalten die siegreichen Gemeinden in der EU Gutscheine im Wert von je 15.000 Euro.

>>>Nachlesen:  EU fördert wieder WLAN-Hotspots

Quer durch Österreich

Die Liste der geförderten Gemeinden in Österreich umfasst unter anderen Aflenz, Zwölfaxing, Wieselburg, Laxenburg, Klagenfurt, Gänserndorf, Seebenstein, Tulln an der Donau, Melk, Völkermarkt, Haag am Hausruck, Bad Hofgastein, Spittal an der Drau, Waidhofen an der Ybbs, Schwaz, Bad Vöslau und Bleiburg.

>>>Nachlesen:  So einfach kann man WLAN-Nutzer ausspionieren

Externer Link

Die vollständige Liste aller Gemeinden ist hier zu finden.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten