Neuer WhatsApp-Virus soll Handys lahmlegen

Warnung vor "Martinelli"

Neuer WhatsApp-Virus soll Handys lahmlegen

WhatsApp steht aufgrund seiner rund 1,5 Milliarden Nutzer natürlich auch bei Cyberkriminellen hoch im Kurs. Hier können sie mit relativ kleinem Aufwand viele potenzielle Opfer erreichen. Und nun scheint einmal mehr ein Virus über WhatsApp verbreitet zu werden. Doch in Wahrheit handelt es sich dabei „nur“ um einen fiesen Kettenbrief.

>>>Nachlesen:  WhatsApp: Neue Funktion für Rufnummern

„Martinelli“ zerstört Smartphones

Zunächst verbreitete sich der Kettenbrief in südeuropäischen Ländern wie ein Lauffeuer. Mittlerweile hat er es dank eine Übersetzung auch in den deutschen Sprachraum geschafft. In der Nachricht wird vor einem Video namens „Martinelli“ gewarnt. Dieses soll einen fiesen Virus enthalten und das Smartphone des Nutzers binnen zehn Sekunden nach dem Abspielen lahmlegen. Verunsicherte Nutzer teilen den Kettenbrief in Gruppen und mit ihren Kontakten, um sie vor dem Schadprogramm zu warnen.

>>>Nachlesen:  WhatsApp kann jetzt auch Multitasking

Klassischer „Hoax“

Doch in Wirklichkeit gibt es bei WhatsApp derzeit weder ein gefährliches Video namens „Martinelli“, noch einen Virus, der das Smartphone zerstört. Es handelt sich also um eine klassische Falschmeldung (Hoax), die nur darauf abzielt, viele WhatsApp-Nutzer massiv zu verunsichern.

>>>Nachlesen:  WhatsApp hat jetzt ein neues Logo

Das sollten die Empfänger tun

Wer also den Kettenbrief zugesendet bekommt, sollte den Absender darüber aufklären, dass es sich bei der Warnung vor dem „Martinelli“-Video lediglich um einen (schlechten) Scherz handelt.

>>>Nachlesen:  WhatsApp verbessert seine Gif-Funktion

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten