Österr. Suchmaschine 123people  verkauft

An Frankreich

Österr. Suchmaschine 123people verkauft

Das Hauptquartier soll in Wien bleiben. Zusätzliche Mitarbeiter werden eingestellt.

Die Online-Suchmaschine 123people wurde an den französischen Telefonbuchbetreiber Pages Jaunes verkauft. Kaufpreis wurde keiner genannt, laut dem Fachmedium "heise.de" soll er gerüchteweise 10 bis 15 Mio. Euro betragen haben. 123people war vor zwei Jahren von i5invest gegründet und mit Eigenkapitel von GCP gamma capital partners finanziert worden, hieß es am Mittwoch in einer GCP-Aussendung.

Verkauf sei ein Gewinn
"Einmal mehr konnte mit österreichischer Venture Capital Finanzierung ein junges, global führendes Unternehmen aufgebaut werden. Die Übernahme durch die PagesJaunes Gruppe ist ein Gewinn für alle Stakeholder: die Gründer werden für den Einsatz in der Aufbauphase entlohnt, die Arbeitsplätze am Standort Österreich werden ausgebaut und die Investoren können sich über eine jährliche Rendite von 200 Prozent p.a. freuen", betonte Klaus Matzka, verantwortlicher Investment Partner bei GCP gamma capital partners. Die Personen-Suchmaschine habe über 40 Millionen monatliche Besucher.

International
Derzeit ist 123people in elf Ländern aktiv. Das Hauptquartier soll in Wien verbleiben, die Belegschaft werde von derzeit rund 20 bis Jahresende auf etwa 30 Mitarbeiter aufgestockt. Damit geht auch ein technischer Ausbau einher, sodass bis Jahresende 80 Millionen Unique Visitors verarbeitet werden können, berichtet "heise.de".

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten