Sind Sie vom Facebook-Skandal betroffen?

So finden Sie es heraus

Sind Sie vom Facebook-Skandal betroffen?

Wie berichtet, wollte Facebook ab Montag alle Nutzer, deren Informationen abgegriffen wurden, über ihren zentralen News Feed (App oder Webseite) in Kenntnis setzen. Dort soll ein entsprechender Hinweis angezeigt werden, wie Facebook-Managerin Sandberg am Freitag ankündigte. Bisher kamen die Informationen aber nur bei wenigen Usern an. Diese sehen bereits, ob sie vom Datenskandal direkt betroffen sind oder nicht.

Sind Sie vom Facebook-Skandal betroffen? Schreiben Sie uns!

Konkret sieht die Facebook-Einblendung wie folgt aus:

facebook info newsfeed inlay 620.jpg © Facebook

Zusätzliche Information für alle Nutzer

Neben den betroffenen Usern sollen auch alle anderen Facebook-Nutzer die Nachricht im Newsfeed angezeigt bekommen. Das Netzwerk will damit offenbar eine Charme-Offensive starten und mit all seinen rund 2 Milliarden Nutzern direkt in Kontakt treten. Außerdem bekommen alle Nutzer angezeigt, welchen Apps sie die Berechtigung zur Verwendung ihrer Daten übermittelt haben. Dafür muss man bei der Meldung nur auf die Schaltfläche "Geh zu Apps und Webseiten" klicken:

facebook info newsfeed inlay1 620.jpg © Facebook

Direkt betroffen oder nicht?

Nutzer können somit schnell und einfach herausfinden, ob sie von dem Skandal direkt betroffen sind oder nicht. Das hängt nur von der jeweils eingeblendeten Information ab.

facebook newsfeed info 620.jpg © Facebook

Kontroll-Link

Außerdem gibt es mittlerweile eine weitere Möglichkeit herauszufinden, ob man Opfer des Datenmissbrauchs geworden ist. Facebook hat eine Seite mit einem Kontroll-Link eingerichtet, über den alle Nutzer überprüfen können, ob ihre eigenen Daten von Cambridge Analytica abgegfiffen wurden.

Worum geht es eigentlich?

Bei dem Datenskandal hatte der Entwickler der Umfrage-App "This is Your Digital Life" vor über vier Jahren Informationen von Nutzern unrechtmäßig an die Analyse-Firma Cambridge Analytica weitergereicht, die später unter anderem für das Wahlkampfteam von US-Präsident Donald Trump gearbeitet hatte. Dabei ging es nicht nur um die Daten der Umfrage-Teilnehmer, sondern auch um die ihrer Facebook-Freunde. Nach Einschätzung von Facebook könnten die Daten von bis zu 87 Millionen Nutzern weltweit betroffen sein. In Österreich sind laut Facebook 33.568 User potenziell von dem Datenskandal betroffenen. EU-weit sind es bis zu 2,7 Millionen.

>>>Nachlesen:  So will Zuckerberg jetzt Facebook retten

>>>Nachlesen:  Facebook informiert ab jetzt die Nutzer

>>>Nachlesen:  2,7 Mio. Facebook-User in EU betroffen

>>>Nachlesen:  Facebook-Skandal nur Spitze des Eisbergs

>>>Nachlesen:  Schramböck kritisiert Facebook scharf

>>>Nachlesen:  33.568 User aus Österreich betroffen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten