Laut ÖBB-Chef

WLAN im SpaceShuttle einfacher als im Zug

Dennoch soll das Surfen in den Railjets bald viel schneller werden.

Die Bundesbahnen fahren auf Internationalisierungs- und Digitalisierungskurs. Angesichts des zunehmenden Wettbewerbs und der fortschreitenden Deregulierung wolle man am "Heimmarkt Europa" wachsen, kündigte ÖBB-Chef Christian Kern (Bild oben) Ende letzter Woche an. Wir haben nun noch einmal einen genaueren Blick auf die geplante Digitalisierungsstrategie geworfen, die den Reisenen in Zukunft einige Vorteile bringen soll.

>>>Nachlesen: ÖBB-Fahrplan jetzt auf Google Maps

WLAN-Offensive: "Schwieriger als im SpaceShuttle"
Laut den Plänen soll die Digitalisierungsoffensive den Passagieren auf mehr Bahnhöfen und in den Railjet-Zügen vor allem mehr und bessere WLAN-Verbindungen bringen. "Es ist leichter im SpaceShuttle WLAN bereitzustellen als im Railjet - kein Witz", meinte Kern. Mit den Telekom-Anbietern führe man Gespräche, um die Antennendichte entlang der Strecken zu erhöhen. Bis Mitte 2016 soll WLAN auf 27 weiteren Bahnhöfen angeboten werden. In allen Railjets soll die Verfügbarkeit und Bandbreite ebenfalls erhöht werden.

>>>Nachlesen: ÖBB startet WLAN in 10 Railjets bis Ende 2011

Neue App für Ticketkauf
Beim Online-Ticketing gebe es noch großes Potenzial, da der Anteil in Österreich nur bei 10 Prozent liege, während er in anderen Ländern bereits ein Drittel erreicht habe. Mit einer neuen App soll der Ticketkauf für den gesamten öffentlichen Verkehr schneller und einfacher funktionieren.

>>>Nachlesen: Verkehrsauskunft Österreich: Alle Infos nun online

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten